Illegale Schmiererei oder moderne Kunst? ZDFneo zeigt Dokumentation über deutsche Graffiti-Szene

Mainz (ots) – Sie nennen sich Moses, Smash 137 oder Frost. Zumeist vermummt und ausgestattet mit Farbdosen, ziehen die Graffiti-Sprayer los, hinterlassen ihre Kürzel – sogenannte Tags – und sprayen Bilder und damit ihre Botschaften an Häuserwände oder Brücken. Wer es schafft, Züge oder S-Bahnen unerkannt “anzumalen”, steigt in die Königsklasse auf. Die Dokumentation “Angeschmiert? Graffiti in Deutschland”, die am Freitag, 19. März 2010, um 19.00 Uhr in ZDFneo ausgestrahlt wird, zeigt heimliche Treffen unerkannter Sprayer, beleuchtet die Hintergründe und die Geschichte der Graffiti-Kultur und stellt die Frage: Ist alles illegale Schmiererei oder moderne Kunst?

Im Interview ist unter anderem Deutschlands bekanntester Sprayer Fedor Wildhardt, in der Szene als “Cantwo” bekannt, zu sehen. Er berichtet über die wilden 80er Jahre, als die Graffiti-Welle aus den USA nach Deutschland schwappte. Auch Sprayer Manuel Gerullis, heute Veranstalter von Graffiti-Events, mischte mit, als Wiesbaden, nach Berlin, Hamburg und München, zur Graffiti-Hochburg avancierte. Der Schlachthof, ein Abrissgelände, wurde zur “Open Air Galerie” für Sprayer aus der ganzen Welt ernannt. Aus dem damaligen “Wallstreet Meeting” entwickelte Gerullis die Graffiti-Veranstaltung “Meeting of Styles”, die mittlerweile auf drei Kontinenten und 19 Ländern ihren festen Platz gefunden hat.

Kunst oder Schmiererei? Einige Galeristen haben die Frage für sich längst beantwortet und Ausstellungen eröffnet. ZDFneo-Zuschauer können sich in der Dokumentation ihr eigenes Bild machen.

ZDF Neo

uploaded by: ilovegraffiti.de

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…