alpenverein-muenchen-oberland.de/uploads/dav/images/mymbKa26wzttNLsEkS1jNQ/pressetext_dav_bericht_muenchner_stadtmeisterschaft_klettern.pdf

Jojo Melle und Thomas Franze gewinnen Münchner Stadtmeisterschaft/Oberlandcup

Text: Nils Schützenberger

Thomas Franze kann seinen Titel verteidigen, Joanna Melle siegt souverän bei den Damen. 260 Teilnehmer und einige hundert Zuschauer waren bei der 9. Münchner Stadtmeisterschaft dabei. 560 Starter nahmen an allen drei Runden des Oberlandcups (CLIMB FREE, Gilchinger Meisterschaft, Münchner Stadtmeisterschaft) teil.

Kühles Wetter, zwar leichter Nieselregen, aber ab Mittag Sonne - beste Bedingungen für einen gelungenen Klettertag am überdachten Plastikfels in der aktuell weltgrößten Kletter- und Boulderanlage in München (Thalkirchen). Die Münchner Stadtmeisterschaft wird von der DAV-Sektion Oberland mit Unterstützung der DAV-Sektion München und unter der Schirmherrschaft der Münchner Bürgermeisterin Frau Strobl veranstaltet. Die Münchner Stadtmeisterschaft bietet Besonderheiten, die die Veranstaltung unter den Kletterwettkämpfen der Region seit Jahren sehr beliebt macht: 2 Routen, 50 Boulder, 4 Wertungsklassen von 7 bis 77 Jahren, High-Jump-Contest und Klimmzugwettbewerb. Dazu kommen: Slacklinen, Bierkastenklettern und Tarzanleiterhangeln für die Kinder. Ein ausgeklügeltes Auswertungssystem garantiert sportlich faire Ergebnisse, so dass tatsächlich die Tagesbesten im Finale gegeneinander antreten. Ein Grund, warum seit vielen Jahren etliche Teilnehmer aus verschiedenen bayerischen Regionen zur Münchner Stadtmeisterschaft pilgern. So fanden sich am Morgen viele altbekannte Gesichter aus der bayerischen Kletterszene in der DAV Kletter- und Boulderanlage München ein. Knapp 260 Teilnehmer, darunter eine Vielzahl junger Nachwuchstalente mit deren Familien, starteten um 9.30 Uhr auf der Münchner Meisterschaft, der Endrunde des Oberlandcup 2011.

Photogalerie von Nick Stand: 2011/" target="_blank" rel="nofollow">nickstand.com/projekts/climb/thalkirchen2011/

Simon Lang macht seinem Namen alle Ehre

Ein hochkarätiges Schrauberteam hatte 62 interessante Kletteraufgaben kreiert. Rund 80 Helfer trugen zum Gelingen der Münchner Stadtmeisterschaft bei. Für das leibliche Wohl war mit Pizza und frischen Waffeln. Im Klimmzugcontest setzte sich Geli Lorenz mit 20 Klimmzügen bei den Damen und Sebastian Ramf mit 30 Klimmzügen bei den Herren durch. Nach der Quali kam es zu einem ersten Showdown beim High Jump Contest. Bei den sprungstarken Mädels waren zuletzt Isi Adolph (12) und die einen Kopf kleinere Monika Retschy gleichauf. Bei den Jungs bewies Simon Lang erneut sein phänomenales Sprungvermögen. Der nicht allzu große Simon machte seinem Namen erneut (Gilching!) alle Ehre und konnte sich gegen eine ganze Reihe echt langer Jungs behaupten.

Romy Fuchs und Moritz Perwitzschky siegen bei den Kindern

Am Nachmittag versammelten sich dann Teilnehmer und Zuschauer vor der neu umgebauten Finalwand. Wer würde sich aus dem Favoritenfeld an die Spitze setzen? Eine spannende Frage, denn nach den zwei Vorrunden zum Oberlandcup 2011 auf dem CLIMB FREE und der Gilchinger Meisterschaft zeichneten sich in fast allen vier Wertungsklassen (weiblich und männlich) Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Wer Münchner Stadtmeister 2011 wurde, hatte damit auch den Sieg im Oberlandcup in der Tasche. Bei den Mädchen gewann knapp die erst 10 Jährige Romy Fuchs vom Wettkampfkader 3 (München-Oberland). Bei den Jungs wurde der 11 jährige Moritz Perwitzschky (Erlangen) seiner Favoritenrolle klar gerecht.

Erlanger Nachwuchs wieder stark auf der Münchner Meisterschaft

Seit Jahren liefern sich die Sektionen Erlangen und München & Oberland einen freundschaftlichen Privatkampf auf der Münchner Meisterschaft. Auch dieses Jahr gingen wieder einige Siege an die in der Nachwuchsförderung sehr rührigen Franken. Helena Bezold (Erlangen) konnte knapp vor Isabell Adolph (München-Oberland) klettern und gewann insgesamt verdient. Bei der männlichen Jugend ging das „Stechen“ unentschieden aus. Paul Siebenkäß konnte sich im Finale nur wegen des besseren Quali-Ergebnisses vom Vormittag gegen Florian Mahler (München-Oberland) durchsetzen. Beide erreichten das Top. Freilich konnte Florian das bessere Gesamtergebnis in den Vorrunden des Oberlandcups aufweisen und somit war diese Klasse die einzige in der der Tagessieger (Paul Siebenkäß) nicht auch Oberlandcupsieger (Florian Mahler) wurde.

Katrin Lindemann und Martin Baumer siegen souverän bei 40+

Katrin Lindemann aus Hausham, die aktuell Routen bis 9- (UIAA) klettert, ist dagegen eine Klasse für sich. Bereits 2007 gewann sie den Oberlandcup bei den Damen und 2009 bei den Damen 40+. Mit klarem Abstand kam die erfahrene Klettererin in der 45° steilen Finalwand auf Platz 1. Lindemann war damit die erste Teilnehmerin überhaupt, die einen Hattrick bei der Münchner Stadtmeisterschaft/Oberlandcup schaffte. Gratulation! In der Klasse der 40+ Herren hingegen trat ein besonders starkes Spitzenfeld an. Munter hatten sich die Teilnehmer des Oberlandcups in den letzten Jahren an der Spitze abgewechselt. Sehr ergebnisoffen starteten 5 starke Old School-Kletterer in die brettharte Traverse. Martin Baumer (München-Oberland) hatte dieses Mal in einem spannenden 40+ Finale die Nase klar vorn und gewann voll verdient.

Jojo Melle und Thomas Franze machen das Rennen

In den Umschraubpausen zwischen den Finaledurchgängen sorgten Knobelaufgaben für Unterhaltung. Es gab Kletterführer vom Martin Lochner-Verlag zu gewinnen. Außerdem war zum zweiten Mal ein T-Shirt-Wettbewerb ausgelobt worden. Diejenige Gruppe, die mit den meisten unterschiedlichen T-Shirts aus Stadtmeisterschaft/Oberlandcup auftritt, bekam einen Ehrenpreis. Dieses Mal waren gleich zwei Gruppen mit jeweils 6 T-Shirts (davon eines von 2003) dabei. Alle 12 treuen Teilnehmer wurden mit je einer Camelbak-Flasche belohnt. Im Damenfinale waren Joanna Melle und Geli Lorenz (beide München-Oberland) favorisiert, bei den Herren Thomas Franze (Freising), der 2007 zuletzt bayerischer Meister wurde und Markus Grünebach (München-Oberland/bayerischer Meister 2011). Bei den Damen machte Melle im ersten Versuch einen Durchgang bis zum Topgriff (=der letzte Griff) und entschied damit das Rennen klar für sich. Bei den Herren waren sich viele Zuschauer sicher, daß letztlich Grünebach etwas stärker sei als Franze. Franze kletterte hochkonzentriert im ersten Versuch unter dem Jubel der Zuschauer bis zum Top durch. Aber wegen einer kleinen Unachtsamkeit rutschte Grünebach im hinteren Traversendrittel überraschend aus der Wand. Ohne ausreichende Ruhepause im zweiten Versuch konnte Grünebach nicht mehr richtig mobilisieren und mußte sich geschlagen geben. Franze hatte auch schon die zwei vorigen Oberlandcuprunden gewonnen (an denen Markus nicht teilnehmen konnte) und wurde somit auch Oberlandcup Sieger.

Spendable Sponsoren mit Preisen über 5000,-

Die Siegerehrungen wurden von Toni Lamprecht, dem starken „Stier von Kochel“, der mit seiner sympathischen Art eine „Institution“ in der deutschen Kletterwelt ist, vorgenommen. Großzügige Sponsoren hatten sich mit Preisen im Gesamtwert von 5000,- sehr spendabel gezeigt. Allen voran das Sporthaus Schuster und die Münchner ISPO. Starke Unterstützung brachten zudem ein: Edelrid, Tenaya, Directalpine, Nograd, Core, North Face, Anlo, Lizard, Gore und Chaskee.

20. August Finale der Weltelite

Den gelungenen Tag am Plastikfels ließ Toni Lamprecht, mit einem Multimediavortrag und vielen Videos zu seinen Kletterreisen u.a. nach Grönland, Marokko und in die Verdonschlucht ausklingen. Sicherlich werden viele Teilnehmer und Zuschauer der Stadtmeisterschaft beim allergrößten Kletterevent des Jahres am 19./20. August in München zusammenkommen. Dann trifft sich die Weltelite des Kletterns zum heißen Showdown im Münchner Olympiastadion, um im Finale der 12 Boulderweltcups 2011 gegeneinander anzutreten. Letztes Jahr fieberten 8000 Zuschauer mit den Weltstars des Kletterns mit. Man sieht sich!

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…