Hallo Sternburgfreunde,

vor ein paar Wochen haben wir ein Sternburg–Export an einem Wetterballon in die Stratosphäre geschickt. Das leere Bier (im Video zu sehen), war an einer Styroporkiste befestigt in welcher sich noch eine volle Flasche Sterni-Export befand. Diese war für den Fall, dass sie platzt, vakuumverschweißt. Außerdem war in der Kiste noch eine Contour HD Actioncam befestigt, die den gesamten Flug gefilmt hat.Der Wetterballon wurde mit Helium gefüllt und hatte einen Durchmesser von 2,5 m am Boden und 10 m in der Stratosphäre.
Auf einer maximalen Höhe von ca. 31.000 m ist der Ballon aufgrund des niedrigen Luftdruckes geplatzt. Dort oben herrschte eine Temperatur von -49,8 °C außerhalb und -15 °C innerhalb der Kiste. Deshalb ist das Bier in der Kiste auch nicht gefroren und nicht geplatzt. Während des gesamten Fluges (Aufstieg und Absturz) legte das Bier eine Strecke von 246 km (über dem Erdboden) in 2 Stunden und 10 Minuten zurück zurück.
Der Absturz wurde von einem Fallschirm gebremst, sodass sowohl die leere als auch die volle Bierflasche heil wieder auf dem Erdboden angekommen sind. Mit Hilfe eine GPS-Trackers konnten wir nach der Landung die Position des Sternis ermitteln. Leider war es auf einem 15 m hohen Baum gelandet und konnte nur durch die Hilfe von 2 professionellen Baumkletteren sicher geborgen werden.
Am Ende hat aber alles super geklappt und jetzt war Sterni das erste deutsche Bier, dass in die Stratosphäre geflogen ist und sicher wieder zur Erde zurückgekommen ist. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer und viel Spaß beim Video gucken.

Die Sterninauten

Dear beer enthusiasts!

A few weeks ago we sent a bottle of our favorite beer, "Sternburg Export", into the stratosphere on weather balloon.
An empty bottle was secured to a styrofoam box attached to the balloon. Inside the box we put a Contour HD action camcorder to film the whole flight, a GPS tracker, a thermometer, and a full bottle of Sternburg Export.
The helium weather balloon had a diameter of about 2.5m (8 ft) on the ground, and a diameter of 10m (33 ft) at its maximum altitude of 31,000m (100,000 ft), just before bursting. The box's exterior was exposed to a low temperature of -49.8°C (-57.6°F). But inside the pressurized box, the temperature fell to only -15°C (5°F) – not cold enough to freeze the First German Beer in Space, Sternburg Export.
The flight lasted a total of 2 hours and 10 minutes, covering a distance of 246km (153 mi) as the crow flies.
After the balloon burst, the box's fall was slowed by a parachute that provided the valuable cargo with a safe landing . With the help of a GPS tracker, we were able to track it to its landing site. Unfortunately the "Spaceship" landed in a 50-foot pine. Only with the help of two professional tree climbers could the intact box be recovered.

Thanks to all supporters and friends who made this a reality:
Sternburg Export - the First German Beer in Space

Sincerely,
the Sterninauts

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…