Holland: Das Coffeeshop-Verbot für Ausländer ist in Kraft (01.05.2012) - kein Cannabis mehr für deutsche Kiffer! Alles neu, macht der Mai - so auch die Tatsache, daß es in Holland keine Joints mehr für Ausländer gibt. Die Polizei kontrolliert nun nicht mehr mit einem Großaufgebot die Falschparker, jetzt sind deutsche, belgische, französiche, spanische, italienische und norwegische Besucher von Coffeeshop das Ziel der Ermittlungen. Ausländern ist nämlich der Zutritt zu den beliebten Coffeeshops von nunan untersagt. Betroffen sind vor allem Deutsche, Franzosen und Belgier, die bislang über die Grenze fuhren, um in den Haschisch-Cafés einen Joint zu rauchen. In Maastricht unterbrach die Polizei sogar großangelegte Razzien gegen Autofahrer, die keini Parkticket gezogen hatten und kontrollierte mehrere Coffeeshops, um die Einhaltung der Vorschrift zu überprüfen, wie örtliche Medien meldeten. Die Neuregelung schreibt nämlich vor, dass die Haschisch-Cafés sich in Vereine mit maximal 2000 Mitgliedern umwandeln müssen. Als solche zugelassen werden nur Erwachsene mit Wohnsitz in den Niederlanden. Für die einen ist es der Kampf gegen den Drogentourismus, für andere ein Fall von Diskriminierung mitten in der EU. Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp aus Kattenvenne konsumiert natürlich keine Drogen, hat aber auch schon seine Erfahrung mit dem neuen Gesetz gemacht: Comedy, Kabarett und Satire vom Bauernhof: kattenvenne.de.vu
Kategorie:
Comedy
Tags:
Coffee-Shop coffeeshop Amsterdam Maastricht Comedy Kabarett Satire Joint Diskriminierung Holland Niederlande Königin Beatrix Haschisch Drogen Marihuana EU Europa Grenzkontrollen Razzia Razzien Drogentourismus Aachen Venlo Duisburg Café Falschparker Mai 2012 funny cute

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…