Am 12. November begeht die internationale Gemeinschaft den „Welttag zur Bekämpfung von Lungenentzündung“. Pakistan ist das erste Land in Südasien, das eine Impfung gegen eine der Hauptursachen von Lungenentzündung im Kindesalter eingeführt hat.

- Jedes Jahr sterben etwa 1,3 Millionen Kinder an Lungenentzündung bevor sie fünf Jahre alt werden.

- Lungenentzündungen sind für 18 Prozent der weltweiten Kindersterblichkeit verantwortlich.

- In Pakistan werden jedes Jahr 4,8 Millionen Kinder geboren. Über 400 000 davon sterben bevor sie fünf Jahre alt sind. Lungenentzündungen sind für fast Fünftel dieser Todesfälle verantwortlich.

- Am 9. Oktober 2012 wurde die Pneumokokken-Impfung in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad in das Routine-Impfprogramm aufgenommen, zwei Tage später in der Provinz Punjab. Ziel ist es, die Impfung sukzessive im ganzen Land einzuführen.

- Man hofft, mit der Impfung 27 000 Leben jährlich in Pakistan zu retten.

Der Start des Impfprogramms ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Lungenentzündung in Pakistan. Gemeinsam sorgen die pakistanische Regierung und die GAVI Alliance – in der UNICEF, die WHO, Nichtregierungsorganisationen und weitere Partner zusammenarbeiten – dafür, dass der lebensrettende Impfstoff bei den Kindern in Pakistan ankommt. Außerdem haben sich die Partner erneut dazu verpflichtet, bereits vorhandene Routineimpfprogramme auszubauen, welche die Entwicklung einer leistungsfähigen und gesunden Gesellschaft fördern.

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…