Nach William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum".

Hermia liebt Lysander. Helena liebt Demetrius. Doch der will Hermia zur Frau und sichert sich der Unterstützung ihres Vaters. Denn nach dem Recht Athens entscheiden immer noch die Väter, wen die Töchter heiraten. Also fliehen Hermia und Lysander aus der Stadt. Demetrius verfolgt sie. Und Helena verfolgt Demetrius. Im Wald erwartet sie Puck, der Gnom, der seine Zauberkräfte nutzt und die Karten neu mischt.

William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" wird in Beat Fähs Fassung auf die zwei jungen Athener-Liebespaare und den Waldgeist Puck als Strippenzieher konzentriert. Er setzt das grausam-komische Spiel über das Sich-Ver- und Ent-Lieben in Gang, das hier zum Glück nur eine Nacht dauert und vielleicht auch nur ein Traum war.

Presse:
"Das Ensemble des Spieltriebs vermag nicht nur die Jugendlichkeit der verstörten und heiß liebenden jungen Leute überzeugend zu vermitteln, sondern auch deren seelische Irrungen und Wirrungen. Das alles arbeitete Michel Steindl mit beeindruckender Detailgenauigkeit heraus. Kompliment für die fünf Darsteller." NRZ
"Ein halb parodistischer, halb drastisch zugespitzter Abend, auch dank der dabei verwendeten, wirklich witzigen und brillanten deutschen Übersetzung von Erich Fried. Das ist viel mehr als nur ein Klassiker light, denn es bringt das alte, große Thema von Liebe und Treue auf den Punkt. Das geht uns alle an, also muss man das erlebt haben." Rheinische Post

Regie
Michael Steindl

Ausstattung
Hanna Kertesz / Jennifer Riahi

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…