Das Interview ist ein Kurzporträt des Designers Rolf Müller, der vor allem durch seine visuelle Gestaltung der Olympischen Spiele in München 1972 bekannt geworden ist. Unter seinem Professor, Otl Aicher, wurde er als junger Absolvent der HfG Ulm mit diesem Projekt zum führenden Entwickler einer Arbeit, die im internationalen Design neue Massstäbe setzte. Parallel entstand das Büro Rolf Müller in München. Über nahezu vier Jahrzehnte konzipierte und realisierte Rolf Müller visuelle Erscheinungsbilder, darunter Firmenidentitäten, Publikationen sowie Informations- und Orientierungssyteme. Zu den Projekten seines Büros gehörten die über viele Jahrzehnte geprägte visuelle Identität der Stadt Leverkusen, oder das in 39 Ausgaben erschienene Magazin HQ High Quality für die Firma Heidelberger Druckmaschinen. Als Geschichtenerzähler, Systemgestalter und Zeichensetzer hat Rolf Müller mit seinen Arbeiten Spuren in der internationalen Designgeschichte hinterlassen. Seine Haltung hat das Berufsverständnis heutiger Kommunikationsdesigner massgeblich mitgeprägt.

Die erste Monografie zu Rolf Müller ist im Januar 2014 erschienen/
The first monograph on Rolf Müller has been published in January 2014:
Jens Müller (Ed.): A5/07: Rolf Müller - Stories, Systems, Marks
German/English Texts, 14.8 x 21 cm, 128 pages, 350 illustrations, Paperback,
2014, ISBN 978-3-03778-414-3, Lars Müller Publishers (Zurich)

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…