Dramma Giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Lorenzo Da Ponte
Deutsche Textfassung von Georg Schünemann, eingerichtet von Götz Friedrich

Premiere am 3. November 2013 in der Komischen Oper Berlin.

In Mozarts rasantem Kammerspiel Così fan tutte steht die Treue auf dem Prüfstand: Zwei junge Paare müssen erkennen, dass es in der Liebe keine Garantie gibt. Der lettische Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur Alvis Hermanis, einer der vielseitigsten Theater-Erneuerer unserer Tage, blickt in seiner dritten Opernregie hinter den schönen Schein der Liebe und entlarvt sie als Projektionsfläche unserer eigenen Wünsche.

Die Freunde Guglielmo und Ferrando wähnen sich sicher, von ihren Verlobten geliebt zu werden. Don Alfonso dagegen wettet, dass keine Frau treu sein kann. Topp, die Wette gilt! Zum Schein werden Guglielmo und Ferrando zum Militär eingezogen. In Verkleidung kehren sie zurück und werben um die Braut des jeweils anderen. Das Experiment »glückt« ...

STAB
Musikalische Leitung | Henrik Nánási
Inszenierung | Alvis Hermanis
Bühnenbild | Uta Gruber-Ballehr
Kostüme | Eva Maria Dessecker
Dramaturgie | Pavel B. Jiracek
Licht | Diego Leetz
Video | Ineta Sipunova

BESETZUNG
Fiordiligi | Nicole Chevalier
Dorabella | Theresa Kronthaler
Guglielmo | Dominik Köninger
Ferrando | Aleš Briscein
Despina | Mirka Wagner
Don Alfonso | Tom Erik Lie

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…