Ist Schöpfung nur noch ein kreativer Prozess?
Müssen wir Lizenz und Urheberrechtsklagen erwarten, wenn uns eine Kartoffel auf dem Kompost landet?
Es könnte als Einpflanzen gewertet werden?

Und wenn der Inhaber des Labradorpatents sich beschwert, dass mein Hund gerade eine heiße Hündin besteigt? Darf ich mein Getreide als Müsli essen aber kein Brot daraus backen? Ist mein Stuhl nicht eine vertraglich nicht verabredete Weiterverarbeitung? Bin ich immer nur Konsument?
So oder so. Es gilt, schnell zu sein. Daher nehme ich mir JETZT die Zeit. Ich führe JETZT auf, was mich ausmacht.
Damit in zehn Jahren kein Monsanto, Nestlé, Unilever, Sony BMG, Microsoft, Google oder Dr. Oetker kommen kann und mir meine Eigenschaften wegnimmt.

"""""""""""""""""""""""""""""""""""

„Das Patentrecht macht es also irrelevant, ob der Anbau absichtlich oder unabsichtlich, aufgrund von technischer Kontamination oder Auskreuzung stattfindet: Sobald eine Pflanze patentiertes Genmaterial in sich trägt, gehört sie der Firma, die dieses Material patentiert hat.“
umweltinstitut.org/gentechnik/patentierung/usa-im-irak-patente-statt-bomben-201.html

„In den letzten Jahren haben Genforscher des US-Unternehmens Monsanto einige Abschnitte des Erbguts des Schweins entschlüsselt und dokumentiert. Laut Medienberichten versucht Monsanto diese weltweit zum Patent anzumelden. Im Falle einer Erteilung sei Schweinezucht dann nur noch mit der Genehmigung des Patentinhabers möglich, was zu einer starken Konzentration in der Branche führen werde.“
de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Schweinezucht

„Sind ein paar schlichte Töne geistiges Eigentum? Ein Münchner Komponist behauptet, er habe die Melodie zu dem Werbeslogan "Ich liebe es" erfunden - und verklagt die Fast-Food-Kette McDonald's, die alle Vorwürfe zurückweist. Es geht um Hunderttausende Euro.
[...]
Das Gericht muss in diesem Verfahren Grundsatzfragen klären. Ist eine Folge von nur vier Tönen ("Ich liebe es") allein überhaupt schutzwürdig? Kann ein so kurzes Stück ein "Ausdruck individueller geistiger Schöpfung" sein?“
spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,666358,00.html

„Patent auf Tänze...? Wer hat dann das Patent auf Purzelbüme oder Bockspringen? :D :D :D“

"Der Lehr-Inhalt unserer Tanzstunden ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Jede Weitergabe an Dritte - egal ob gewerblich oder privat - verstößt gegen das Wiener Tanzschulgesetz bzw. Urheberrecht und ist daher unzulässig !"
juraforum.de/forum/archive/t-269938/patent-auf-tänze

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…