Documentaries

3 Länder, 4 Orchester, 9 Sprachen,
600 Mitwirkende

Kinder wollen Dinoforscher, Polizisten, Cowboys oder Astronauten werden, Feuerwehrmänner, Tierärzte und Prinzessinnen. Doch welches Kind träumt heute noch von einer Zukunft als Komponist? Für viele von uns scheinen der Mond oder der Mars einfacher erreichbar als die Welt der Musik. Das Musikprojekt Babel will diese Klippe überwinden. Es will einen Weg bereiten für alle Menschen: Kinder, Erwachsene, Senioren gleichermaßen, ob als Mitwirkende oder Zuschauer, Verwandte, Freunde, Nachbarn. Die Reise von fast 600 Mitwirkenden in die Welt der Musik wird in einfühlsamen Bildern festgehalten und erzählt.

Wie fühlt man sich mit zwölf Jahren, als Teil eines Philharmonieorchesters und der Aufgabe, ein großes Stück zu erarbeiten? Kann es gelingen, über 250 Menschen unterschiedlichster Herkunft innerhalb von 6 Monaten zu einem Chor und Partner dieses professionellen Orchesters zu machen? Können 5 Seniorinnen tatsächlich zu Stars eines Tanzfilmes werden, obwohl sie zum ersten Mal tanzen?

Wächst man an seinen Aufgaben oder scheitert man?

Das Projekt

Während der ersten Jahreshälfte des Jahres 2007 arbeiten fast 600 Menschen an der Entstehung des Projektes „Babel“. Über die Grenzen von Ländern, Sprachen, Alter, kultureller und sozialer Herkunft hinweg entsteht in der Zusammenarbeit von Kindern, Senioren, Jugendlichen und Erwachsenen, zwischen musikalischen Laien und professionellen Musikern ein Musikstück, das mit vier ganz unterschiedlichen kompositorischen Ergebnissen an vier verschiedenen Tagen aufgeführt wird. Schauplätze sind die vier teilnehmenden Städten Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier als Teil einer Vielzahl künstlerischer Projekte im Rahmen von „Luxemburg und Großregion – Kulturhauptstadt Europas“.

Das Stück

Es umfasst ein Stück für Orchester, dass von der rumänischen Komponistin Violeta Dinescu eigens für die Zusammenarbeit mit Menschen allen Alters und ohne musikalische Vorbildung komponiert wurde: Ein Musikstück, dass in der Mitte einen ganzen Abschnitt offen läßt, welcher in gemeinsamer Arbeit von Kindern, Musikvermittlern und Orchestermitgliedern komponiert wurde. Ein wichtiger Bestandteil des Stückes entstand mit dem Laienchor unter der Leitung von Camille Kerger. Annick Pütz leitete die Tanzchoreographie von und für Senioren. Diese bildet die Basis eines experimentellen Tanzfilms als Großprojektion zur Uraufführung.

Die Mitwirkenden

Dirigiert wurde die Aufführung dieses größten grenzüberschreitenden Musikvermittlungsprojektes des europäischen Kulturhauptstadtjahres 2007, das Mitwirkende im Alter zwischen 10 und 87 Jahren gemeinsam auf die Bühne brachte, von dem großartigen Dirigenten Howard Griffiths. Gemeinsam mit den Kindern einer 4. Klasse der luxemburgischen Schule Nelly Stein in Schifflange und dem Musikvermittler Paul Rissmann sowie Musikern des Orchestre Philharmonique du Luxembourg erarbeitete er die Aufführung mit viel Leidenschaft und Engagement.

Das Projekt „Babel 2007“ ist der Versuch, Menschen mit verschiedenen Sprachen und verschiedener kultureller Prägung über die gemeinsame Arbeit an diesem künstlerischen Großprojekt und über bestehende Grenzen hinweg zusammenfinden zu lassen, um „das Fremde im Eigenen und das Eigene im Fremden“ zu entdecken.

Der Film

In eindrucksvollen und einfühlsamen Bildern liefert der Film Einblicke in den Beginn des Projektes, begleitet die Protagonisten zu ihrem ersten Kennenlernen, zu Proben, Besprechungen, in die Schule, an den Arbeitsplatz, nach Hause, und zeigt, wie das Projekt beinahe unmerklich Gestalt annimmt und größer wird. Wie die Begeisterung dafür unter den Mitwirkenden wächst und Persönlichkeiten unterschiedlichster Herkunft zusammenführt und wie schließlich die Zusammenarbeit so vieler Menschen über einen langen Zeitraum hinweg in einer fantastischen und mitreißenden Aufführung gipfelt, die nicht nur das klassische Musik Publikum erreicht, sondern auch Menschen begeistert, deren kulturelle Interessen anders gelagert sind.

„Babel 2007“ ein Film über das Wagnis Musik und über die Begegnung von Kindern und Erwachsenen mit einem fremden Medium: eine abenteuerliche Reise in ein fernes, fremdes, geheimnisvolles Land.

________________________________________

The Documentary Film

3 countries, 4 orchestras, 600 participants from school children to seniors, 1 region. An exceptional experience in the context of Luxembourg 2007.

Children want to be dinosaur hunters, policemen, cowboys and astronauts, firemen, vets and princesses. What child today dreams of a future as a composer? For many of us the moon or Mars seem more accessible than the world of music. The "Babel 2007" music project seeks to overcome this barrier. A film team accompanies a child in his journey into the world of music. How do you feel when, at the age of twelve, you suddenly find yourself giving the tempo in front of a 100-piece orchestra, and are supposed to work with the musicians on an equal footing and develop a composition? How do you grow (or fail) in your tasks, how do school, the home and your friends fit into it all? How can the shared work of many different people bear fruit and overcome linguistic barriers and national borders? How does working with children and amateurs inspire professional work in the music business? Will this shared journey bring people closer?

The film tells the story of the "Babel 2007" music project through the story of one of the children involved in it. The child’s involvement in the project and his development will stand as an example of the development and creation of the whole. The child’s point of view and feelings will offer a glimpse into the growth and progress of the "Babel 2007" piece and of the people working on it together. Music will be made into a unifying element to be experienced by all age groups and social classes in a region with different languages, nationalities and cultures. Conceived as a project that would step over language and nation boundaries and realised in three languages (German, English, French), the work will also integrate other art forms like a short experimental film and dance. The film does not merely document the whole project but indeed contributes a visual-experimental part to the performance and as such the documentation project is seen as an integral feature of this project.

Länge: 68 Minuten
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel auf DVD: Deutsch, Englisch Französisch
Format: SD Pal

Regie: Jarno Müller
Assistenz: Denis Ludwig
Kamera: Christoph Ivanow, Marius Böttcher, Jarno Müller, Sebastian Binder, Lena Liberta
Übersetzung: Grit Keller

Produktion Grafikerorg.de (2007)

j vimeo.com/32620288

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…