MyLovelyWhiteDog

Joined

User Stats

Profile Images

User Bio

NATHALIE LARQUET
born in LeMans/France, living in Amsterdam , Berlin and LeMans

She graduated in Cannes at „International Centre of Dance Rosella Hightower“ and had been dancing with „Jeune Ballet International“ . She had been dedicating her professional work towards the artistic experiment and contemporary dance and arts. She began her professional career in Nice/F with Corpus Arts dancers collectiv.

In collaboration with Italian choreographer Ciro Carcatella they received numereous invitations for international dance festivals and International Rechearch Projects in the crossover context with contemporary music research - dance - and the arts in collaboration with C.I.R.M. (Centre International de Recherche Musicale), Lyonel Kouro / plasticien and Guido / sculpturer and photographer.

Invitation to the Biennale Technology and Arts F.A.U.S.T. / Toulouse/F with their spectacular underwater dance performance for dancers and audience „ballet subaquatique“.

Based on this experience, Klaus Dilger, at this time director of the „International Centre for Dance and New Technologies“/F offered her the position as choreographer/dancer for the German based B.W.Gung-Contemporary Dance Company, for which she danced and created a series of full lengths evenings.

Since 2000 she is creating together with Klaus Dilger unusual dance and art events for global enterprises such as PANASONIC, CANON or BMW and their guests at often unexpected sites and venues.

Together they founded in 2009 MY LOVELY WHITE DOG-dancecompany - Ass. Loi 1901 in Uzès/F.

Since then she had created three full lengths dance evenings for the company.

Along with her work as choreographer, dancer and coach she has developped her skills as photographer and filmmaker and is studying horses and works with them.

From 2009 until 2011 she had been working mostly in Amsterdam, where she trained with Liat Tamar Waysbort and has got in contact with Gaga - Technique for the first time.

In June 2011 at the „INTERNATIONALEN WETTBEWERB CHOREOGRAPHIC CAPTURES“, 1.Prize for the danceshort  „REHORSALS – getting horses used to dance“ – Video: Klaus Dilger ; Choreography and dance: Nathalie Larquet.
nathalie-larquet.com
mylovelywhitedog.org

Klaus DILGER

geb. 22.07.1954 in Deutschland

Studium von Literaturwissenschaften und Politischen Wissenschaften an den Universitäten Stuttgart und Bern/CH von 1975-81.

Choreographie- und Tanzausbildung an der "Grande Ecole de Danse"/Bern und am "Dance Center Foster"/Bienne.

Freiberufliche Tätigkeit als Tanzfotograph in den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland, und als Filmemacher im Bereich "experimenteller Tanz" in den Niederlanden.

Gründung und Leitung des "dansarts ballett centrum"-Centrum für zeitgenössischen Tanz und Ballett (1982) mit Catherine Krummenacher.

Leiter des "Centrums für modernen Tanz und Bewegungstheater" des Tanzprojekt München (1984), zusammen mit Birgitta Trommler.

Gründung und Leitung der B.W.Gung-Tanzkompanie (1984) als künstlerischer Direktor und Choreograph zusammen mit Chester John Roberts.

Inszenierte und choreographierte mehr als 30 abendfüllende Tanzproduktionen und Schauspiele, die über 1000 mal im In- und Ausland zur Aufführung gelangten.

Einladung zu bedeutenden Choreographenwettbewerben und Tanzfestivals mit der B.W.Gung Tanzkompanie.

Auszeichnung durch die Kunststiftung des Landes Baden Württemberg (1987 und 88) für sein choreographisches Werk.

Direktor des "Internationalen Choreographischen Festivals" in Ulm (1984 im Ulmer Theater und 1988 mit "Ulmer Zelt").

Wahl zum Sprecher der freien deutschen Tanzszene für die Gründungskommission des "Tanzrat der Bundesrepublik Deutschland", zusammen mit Leonore Ickstadt und Angela Dauber (1985).

Einladung als Vertreter Deutschlands zusammen mit Reinhild Hoffmann zur Enquête-Kommission der Choreographen aus 14 europäischen Staaten nach Frankreich (1991).

Berufung als stellvertretender Direktor des "Europäischen Zentrums für Choreographie" in der Abbaye des Prémontrés/Frankreich (1992)(Direktion Susan Buirge). Etude de la Faisabilité par le Ministère de la Culture/Frankreich.

Organisator der Internationalen Konferenz für Autorenrechte der Choreographen in Frankreich (1992) im Rahmen des Programms des Europäischen Zentrums für Choreographie..

Einladung als Vertreter der Europäischen Choreographen für Autorenrechtsfragen zur Anhörung der Kulturkommission der Europäischen Gemeinschaft nach Brüssel (1992).

Einladung als Gastredner nach Berlin im Rahmen des Hearings "Berlin Tanzhauptstadt" (1992).

Spezialisierung auf das Gebiet Tanz und Neue Technologien (advanced technologies for sound and image).

Initiator und Organisator der Internationalen Konferenz für "Choreographie und Neue Technologien" in Frankreich (1992). Unter Einbindung multi-nationaler Technologiekonzerne, Initiative zur Visualisierung und Verbreitung choreographischer Notationssysteme.

Initiation zusammen mit Jean-Marc Matos/F und Bianca van Dillen/NL eines "Internationalen Zentrums für Tanz und Technologie" in der Abbaye des Prémontrés/Frankreich (Prof. Mario Borillo/Direktor CNRS-Universität Toulouse und William Forsythe/Direktor und Choreograph Frankfurter Ballett) erklären sich bereit, das Projekt als Präsident und Ehrenpräsident zu unterstützen(1993-94). Nach politischem Machtwechsel in Frankreich und einhergehender unzureichender Unterstützung, beschliessen die Initiatoren das Projekt in Frankreich einzustellen.

Einladung als Gastredner zur Technologie-Biennale F.A.U.S.T. (Forum des Arts dans 'Univers Scientifique et Technologique) in Toulouse (1994).

Im Oktober 1996 erscheinen in Frankreich bei "Les Editions Champ-Vallon" die wichtigsten wissenschaftlichen Beiträge von F.A.U.S.T. 94 unter Beteiligung so namhafter Technologie-Erneuerer, wie Roy Ascott, Derrick de Kerckhove und Edmond Couchot. Darin enthalten ist auch der Beitrag von Klaus Dilger "Jenseits von mathematischer und linguistischer Logik: die Kommunizierbarkeit von Bewegungssprache und Choreographie".

1997 Umzug nach München, nachdem sich der Bau eines modernen Tanztheaters mit privaten Mitteln in Ulm zu einer ruinösen Erfahrung entwickelt hatte.
Ende der B.W.Gung Tanzkompanie, nachdem die Stadt Ulm aus Spargründen die Subvention der Kompanie eingestellt hat..

Arbeit zunächst als freier Licht- und Mediendesigner, Dramaturg und Szenograph in München bis 2004.

Red Dot Design award mit kms für die Installation „Mythen“ in der Pinakothek der Moderne /München 2004

Ab 2001 neben der künstlerischen Arbeit, Tätigkeit als senior Creative Director für
ex-cept-artistic works in München.
Entwicklung von künstlerischen Projekten für grosse Industrieunternehmen an aussergewöhnlichen Orten, zusammen mit der Choreographin Nathalie Larquet / F.

Seit 2005 zusätzlich in Zusammenarbeit mit AllAboutLiveCom GmbH/ München, im Netzwerk CAYENNE Europe und DENTSU Worldwide, Entwicklung und Design von Markenauftritten bedeutender Industrieunternehmen, wie CANON, VOLKSWAGEN, SKODA

Seit 2009 erneut Konzentration auf die künstlerische Arbeit als Choreograph, Regisseur und Videast - „Archaic Torso“ für Internationales Tanzfilmfestival Amsterdam und Los Angeles mit Nathalie Larquet. Vorbereitung „Women among the Horses“ - Tanztheaterproduktion.

2010 Übersetzung „EQUUS“ und Vorbereitung der Inszenierung als Schauspiel.

2010 Realisierung der Filmsequenzen und Dramaturgie für „Women among the Horses“ . Entwicklung einer Symposienreihe „INTUITION - KOGNITION - GEDÄCHTNIS - VERLUST“. Vorbereitung von „HORSES“

September 2010 Gründung TransSceneDance Europe - see dance

Ende 2010 bis Mai 2011 - Co-Autor „Tanz-Entwicklungsplan Köln“

Mai 2011 Premiere: ZweiFrauenSolo - Soloabend Wubkje Kuindersma und Nathalie Larquet in der „Bühne der Kulturen“, als Coach und Filmemacher für Nathalie Larquet

Juni 2011 „INTERNATIONALER WETTBEWERB CHOREOGRAPHIC CAPTURES“
1.Preis für „REHORSALS - getting horses used to dance“
Video: Klaus Dilger ; Choreographie: Nathalie Larquet

External Links