tanzfuchs PRODUKTION Plus

Joined
cologne

User Stats

Profile Images

User Bio

please scroll down for english version

Barbara Fuchs arbeitete als Tänzerin mit verschiedenen Choreographen, unter
anderem war sie drei Jahre Mitglied der Kompanie von Frey Faust, tanzte bei Gabrielle
Staiger, mit dem Maja Lex Tanzensemble, Ingo Reulecke, Silke Z. und war zwei Jahre
engagiert am Teatro Viriato in Portugal, Companhia Paulo Ribeiro (Tourneen durch
Europa und Amerika). 2002/2003 nahm sie eine Auszeit als Tänzerin und Choreografin
und sammelte umfangreiche Erfahrungen als Licht- und Bühnentechnikerin. In dieser
Zeit entstanden mehrere Licht- und Bühnendesigns.

Mit ihrem ersten Solo „durchleuchtet“ gründete sie das Label tanzfuchs produktion. 2004 startete sie ihre Trilogie Tanz trifft Film mit „tanztat – eine kriminologische Fallstudie für eine
Darstellerin und ihr Publikum“, es folgte „ EXITUS eine pietätlose Tragikkomödie über
Tanz, Tod und Teufel“ und abschließend „Stück 2307,5 Eine Tanz Fiktion“.

2006 gründete sie zusammen mit Ilona Pászthy, Suna Göncü, Gerda König und Dyane
Neiman das Choreografen-Netzwerk BARNES CROSSING. Dieses einzige Tanz-
Produktionszentrum Kölns bietet professionellen Tänzern und Choreographen einen
Platz für Tanz (Theater, Probenräume, Trainings). 2007 folgte eine Auftragsarbeit für
die Kölner Musikhochschule, Abteilung Tanz und eine Produktion von BARNES
CROSSING „VIA, drei szenische Tanzminiaturen“.

„das“ Solo für eine Gestalt wurde 2008 uraufgeführt und im Februar des folgenden Jahres feierte sie die Premiere des Quartetts „RAUSCHEN“ eine begehbare Tanz-Plastik, „SCHROTT – Eine Tanz- und Musikperformance und „Himmelblau“ (für ein Publikum von 0 bis 24 Monate) eine
Koproduktion von der Tonhalle Düsseldorf mit dem Tanzhaus NRW im Rahmen von
Take off.
Ihre Arbeiten wurden mehrfach nominiert und ausgezeichnet (Kölner Tanztheater Preis, Einladung zur tanzstrasse, Bienale tanz nrw 09, 1. Preis und Publikumspreis des Szolo Duo Festival in Budapest) und zu Festivals ins In- und Ausland eingeladen.
_____________________________________________________________________________________

Following her formal education at the Folkwang Hochschule in Essen, Tanzprojekten Köln (James Saunders) and studies in New York, Barbara Fuchs worked as a dancer with various choreographers. She has worked with the Frey Faust company, danced with Gabrielle Staiger, with the Maja Lex Tanzensemble, Ingo Reulecke, Silke Z. A highlight in her dance career was her two years with the Teatro Viriato in Portugal, Companhia Paulo Ribeiro (touring in Europe and the United States).
Parallel to her activities as a dancer she developed her first choreographic works. She also amassed substantial experience as a light- and stage technician, producing light and stage designs for theatre and dance pieces. She worked on dramaturgy for Consol Theater and IP Tanz.
With her first solo “Double-exposed”, she founded her own label: tanzfuchs productions. In 2004 she started her trilogy in which dance meets the movies: “Tanztat – a dance thriller”, followed by „ EXITUS a impious tragi-comedy about dance, death and the devil“ and finally „piece 2307,5: a dance fiction“.
In 2006, she founded together with Ilona Pászthy, Suna Göncü, Gerda König and Dyane Neiman the Choreographers-Network BARNES CROSSING. This dance-production center for Cologne provides professional dancers and choreographers a rooms and space for dance (performance space, rehearsal space, professional dance trainings).
Recently she has completed work for the University of Cologne dance department , and a production for BARNES CROSSING: „VIA, three miniature dance-scenes“. “It”, a solo for a body premiered in 2008.
2009 she produced a quartet: “RAUSCHEN- white noise” an accessible dance sculpture and in September, and “(S)CRAP (SCHROTT)”, a dance and music performance created together with her long-term musical associate Jörg Ritzenhoff. Her last premiere was a performance piece for children with the working title “Skyblue” in cooperation with the tanzhaus nrw and the sound studio, Tonhalle Düsseldorf.