Nesola Plus

Joined
Berlin

User Stats

Profile Images

User Bio

Nesola lässt niemanden allein
Max Herre setzt mit seinem Anfang des Jahres gegründeten Label Nesola auf beseelte Musik.
Am Abend des 21. Aprils hatte Max Herre, vielen noch bekannt als Frontmann von Freundeskreis, gleich zwei Gründe zum Feiern: Zum einen den Labelstart von Nesola und dessen Deal mit Sony BMG/ Four Music, zum anderen um Mitternacht seinen Geburtstag. Es herrschte dichtes Gedränge im Berliner Jazz-Club A-Trane, als Herre seine Gäste zur Nesola Labelounge begrüßte. Darunter Fitz Braum, Geschätsführer Four Music, Tessy Schulz, Domestic Berlin Sony BMG, und André Mühlhausen, Sales Sony BMG, sowie Jürgen Vogel, der sich selbst als größten Nesola-Fan bezeichnete. „’Nesola’ ist esperanto und heißt ‚nicht allein’“, übersetzt Herre den Labelnamen. Und Nesola sei kein Alleingang. Er habe das Label mit seiner Frau Joy Denalane, Götz Gottschalk und Sophie Raml gegründet. Zu seinem Team in Berlin gehören Deirdre Laughton (Product Manager) Yvonne Njiké (Management) und Joys Schwester Doreen Denalane (Assistant). Mit im Boot sitzen auch Four Music, mit denen gemeinsam Marketing und Promotion durchgeführt wird, und Sony BMG, die den Vertrieb des Label übernehmen. „Mi Libro Abierto“ heißt das erste, im März veröffentlich¬te Album von Laura Lopez Castro auf Nesola. Für Juni ist die Veröffentlichun¬gen der Single „Let Go“ von Joy Denalane geplant, im August soll ihr Album folgen. Wann Herre selbst mit einer neuen Produktion aufwarten wird, hat er nicht verraten. „Ich freue mich sehr darüber, so außergewöhnliche Künstler auf dem Label zu haben, und finde, Laura gibt einen wunderbaren Ton für das vor, was wir mit Nesola vorhaben“, erzählt er. Das Label stehe für Musik mit Seele und Künstler mit Charisma. Und davon konnten sich die Gäste an dem Abend überzeugen.
Eine zierliche Gestalt mit krausen dunklen Haaren und blassem Gesicht betrat nach Herres Begrüßung die Bühne. Ein schüchternes „Hallo!“, dann begann die Musik. Ein leises, gefühlvolles Gitarrenintro erklang und Laura Lopez Castros Ausdruck verwandelte sich. Mit klagend erhobener und von Melancholie getränkter Stimme sang sie von der Vergänglichkeit der Schönheit, Dornen tragender Liebe und versiegenden Tränen, zuweilen getragen von einem wunderbar schwermütigen Celloklang. In einigen Liedern gesellte sich ein vorsichtig flüsterndes Trompetenspiel dazu. Alle Songs sind auch auf ihrer aktuellen CD „Mi Libro Abierto“ enthalten. Die Texte schreibt Castro überwiegend selbst. Ihr Produzent ist Don Philippe, der auch Gitarrist des Ensembles ist. Außerdem zum Ensemble gehören Cellistin Deanna Talens sowie Trompeter und Pianist Sebastian Studnitzky. Auf die eher wehmütigen Weisen von Castro folgte ein musikalischer Kontrapunkt: Mit ihrer kraftvollen Stimme und ihrer temperamentvollen Art riss Soulsängerin Joy Denalane die Gäste von Stühlen und Hockern und animierte zum mitsingen, als sie ihre neue Single „Let Go“ vorstellte. Am Klavier begleitet wurde sie von Lillo Scrimali. Denalane sei glücklich, wieder neue Songs singen zu dürfen, sagte sie. Und ihre Fans dürfen sich freuen, sie bald hören zu können.
Max Herre hat dem „Musikmarkt“ vor der Labelounge in einem Email-Interview bereits einige Details zur Labelgründung berichtet. So erzählt er zur Namensgebung: „Wir hatten von Anfang an den Anspruch, Musik und Texte zu produzieren, in denen sich Menschen wieder finden, sie also nicht alleine zulassen.“ Nicht zuletzt wegen des 1999er Freundeskreis-Albums gebe es einen Bezug zu der Welt-Sprache Musik. Sie sei die universellste aller Sprachen. „Mit Laura López Castro und auch mit Joy Denanlanes haben wir bereits zwei internationale Produktionen auf Nesola. Am 1. Mai veröffentlichen wir Laura auch in Frankreich.“
Die Gründung von Nesola resultiere aus einer sehr natürlichen Entwicklung der 10jährigen Zusammenarbeit mit Four Music, sagt Herre. „Ich hatte bei Four Music in den letzten Jahren de facto schon den Status eines A&Rs erworben. Mit Freundeskreis oder FK Allstars, unter anderem mit Gentleman, Afrob und Joy, konnte ich beweisen, dass ich ein Gefühl für musikalisches Talent habe und die Fähigkeit besitze, Musikern eine Plattform zu geben. Nesola ist nun auch geschäftlich die Konsequenz daraus.“ Das Unternehmen verstehe sich nicht als Platten-Label im klassischen Sinn. Vielmehr sei es eine Musikfirma, die alle Bereiche der Vermarktung von Musik abdecken möchte. Dazu gehörten zum Beispiel auch Management, Publishing und Merchandising. „An traditionellen Labelaufgaben übernehmen wir das A&R und Produkt Management.“
Herre tue sich schwer, sich bei dem Label auf ein bestimmtes Genre festzulegen, erzählt er. Das Problem habe er auch schon mit seinen eigenen Projekten gehabt. „Und wenn Du Laura fragst, was für eine Musikrichtung sie macht, wird sie bestimmt antworten: ‚Irgendwas zwischen Bossa, Fado und Singer/ Songwriter.’“ Statt sich auf ein musikalisches Genre festzulegen, kommt es ihm vielmehr darauf an, Musik mit Seele auf eigenwilligen Alben zu veröffentlichen, die internationales Format haben. Über die aktuellen Pläne berichtet er: „Wir sind noch Mitten in der Kampagne von Lauras erster Veröffentlichung, für die wir ein Jahr Zeit eingeplant haben. Die Resonanz war überwältigend, und wir rechnen uns hier in Deutschland sowie auch international noch einiges aus. Dann kommt Joy Denalanes Album im August und eine Single vorab Mitte Juni. Damit sind wir für dieses Jahr wirklich ausgelastet. Und dann setzte ich mich auch wieder an was Neues, sobald ich Joys Produktion abgeschlossen habe.“
An dem Abend der Labellounge wurden erst der offizielle Start des Labels und seine Künstler gefeiert, um Mitternacht bekam dann der Künstler, Produzent, A&R und Labelgründer Max Herre selbst ein Ständchen und eine Torte zu seinem 33. Geburtstag. Was er sich wünschte, als er die Kerzen ausblies, blieb sein Geheimnis.
Lothar Scholz

Von tiefster Melancholie: Sängerin Laura Lopez Castro, ihr Produzent Don Philippe und Cellistin Deanna Talens

Bis höchster Leidenschaft: Joy Denalane mit ihrem neuen Song „Let Go“

Auf dem Programm standen Songs aus den Neuveröffentlichungen von Laura Lopez Castro und Joy Denalane.

Die Gäste der Nesola Labelounge im Berliner Jazz-Club ließen sich von den Künstlern in den Bann ziehen.

Die Label-Inhaber Sophie Raml (General Manager, Booking), Joy Denalane, Max Herre (A&R) und Götz Gottschalk (Managing Director)

Freuen sich über Labelnachwuchs: Fitz Braum (Four Music) und Tessy Schulz (Sony BMG Music)

Das Nesola-Team und seine Künstler mit prominentem Fan: Schauspieler Jürgen Vogel

„Happy Birthday“ für Max Herre zum 33. Geburtstag

External Links