Rund eine Million Reisende werden täglich mit unseren öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert.
Allein der Zürich HB zählt pro Tag 400'000 Reisende und gehört damit zu den meisstbefahrenen Bahnhöfen der Welt.

Überfüllte Wagons sind während den Stosszeiten in der Schweiz schon seit längerem keine Seltenheit mehr. Oftmals ist nicht ersichtlich welche Zugkompositionen noch genügen Sitzplätze für weitere Reisende bieten, dies verhindert eine effiziente und kundenfreundliche Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Um diesem Problem entgegen zu treten, wollen wir den Reisenden ein effizientes Leitsystem zur Verfügung stellen.

Das Personenleitsystem "Easy Rail" verbessert die Verteilung der Reisenden auf die Anzahl Zugwagons und weist auf freie Plätze hin. Einsteigszeiten werden verkürzt und der Komfort der Reisenden erhöht.

Das Personenleitsystem "Easy Rail" gliedert sich in 2 Bereiche:
- Die Frequentierungsanzeige an den Anzeigetafeln
- Die Wagonbelegung und Auslastung an den Anzeigetafeln am Perron. Farbanzeige oberhalb der Türe ( leer, mässig, voll )

Konzept:
Wie funktioniert das "Easy Rail"?

An den Anzeigetafeln wird die Auslastung der Züge durch folgende Markierungen dargestellt:
Grün = Dieser Zug ist wenig ausgelastet
Orange = Dieser Zug ist mässig ausgelastet
Rot = Dieser Zug ist stark ausgelastet
Diese Daten werden aus Erfahrungswerten ermittelt.

Nun hat der Reisende selbst die Qual der Wahl welchen Zug er besteigen möchte.

An den Perrons werden die Anzeigetafeln durch eine Kompositionsanzeige erweitert, welche dazu dient, die Reisenden auf die leeren, mittelmässigen oder vollen Zugswagons aufmerksam zu machen. Fährt nun ein Zug in den Bahnhof ein, so erhalten Sie durch die Farbanzeige am Wagon ein Feedback, in welchem Zustand sich dieser gerade befindet. Steigen Reisende in diesen Wagon ein oder aus, so passt sich diese Farbanzeige an.

Zusätzlich ist oberhalb der Türe auf einer Anzeige ersichtlich, wie der einzelne Wagon ausgelastet sind. So müssen Sie sich nicht mit dem gesamten Gepäck durch den Wagon drängen, um danach festzustellen, dass kein Platz mehr vorhanden ist.

Design, Concept & Research: Yves Gugger, Patrick Pandolfo, Fabian Scheiwiller
Grafic Design, Motiondesign: Yves Gugger, Patrick Pandolfo, Fabian Scheiwiller

Mentor: Daniel Hug, Max Rheiner, Michael Huber
(c) Interaction Design, Zurich University of the Arts, 3th semester, 2012
iad.zhdk.ch

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…