Eine junge Frau auf dem Flug in die Heimatstadt ihrer Familie, Kairo, ins Zentrum des Aufstands. Aus der Euphorie der Anreise wird große Skepsis, aus der facebook-Gemeinde ein zerstrittenes Lückennetz. Eine ältere Frau, in Berliner Nächten verfolgt von den Erinnerungen an die höllischen Erfahrungen in Srebrenica. Ein junger Hacker, der erst den USA, dann Israel den Rücken kehrt und die Extreme der Möglichkeiten auslotet, die das Internet an anonymem Geldverkehr, verschlüsselten Märkten und der totalen Tarnung bietet. Ein Hacker-Veteran, der das Internet als Ort des unauslöschbaren Gedächtnis nutzt und auf Zeitreise durch die jungen, ungeschützten Datennetze von Hochsicherheits-Institutionen geht. Ein Text, der den Freiheitskampf als Ziel formuliert, dem alles andere und alle Anderen untergeordnet werden muss. Helgard Haug und Daniel Wetzel unternehmen nach „Wallenstein“, „Karl Marx: Das Kapital, Erster Band“, „Breaking News“ und „Prometheus in Athen“ ein weiteres Theater-Abenteuer, bei dem sie die Arbeit mit Experten ihrer eigenen Biografie in Kollisionskurs bringen mit einem Text, dessen Radikalität die Belange des Individuums überrennt, und die große Bewegung durchspielt, die es in ihren Bann ziehen will. Eginhardt: ...Ganz Teutoburg siehst du in Schutt und Asche. – Herrmann: Mag sein! Wir bauen uns ein schön‘res auf!

Von: Helgard Haug / Daniel Wetzel

Mit: Barbara Bishay – facebook-(counter)-Revolutionärin
Remzija Suljić - mutige Frau aus Srebrenica
Nathan Fain – hardware reverse engineer
Peter Glaser– ccc Veteran
Käpt'n Rummelsnuff – Eisenkumpel, Strommusik
Karl-Christoph von Stünzner-Karbe – Oberst a.D.

Recherche und Dramaturgie: Sebastian Brünger
Bühne: Folke Köbberling und Martin Kaltwasser
Bühne-Mitarbeit, Licht, Video: Marc Jungreithmeier
Recherche und Regieassistenz: Juliane Hahn
Musik: Rummelsnuff / Christian Schöfer
Mitarbeit: Mathilde Benignus und Jonas Heldt
Animationen: Riedel&Ulfig
Produktionsleitung: Katja Sonnemann

Eine Produktion von Rimini Apparat in Koproduktion mit dem Hebbel am Ufer, Berlin, dem Staatsschauspiel Dresden und der Comédie de Reims / Festival Reims Scènes d'Europe. In Zusammenarbeit mit der Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder).

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Kleist-Jahr 2011 und den Regierenden Bürgermeister von Berlin - Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten.

A young woman flies to her hometown of Cairo, right into the heart of the insurgency. The euphoria of arrival is soon replaced with scepticism and her Facebook community soon dissolves into a tangle of squabbling conflict. An older woman's nights in Berlin are haunted by the memories of her traumatic experiences in Srebrenica. A young hacker, who turns his back first on the U.S. and then on Israel, explores the potential extremes the internet offers for anonymous money transfer, encrypted markets and total concealment. A veteran hacker, who sees the internet as a place of indelible memory, goes back through the young, unprotected data networks of high-security institutions. A text, which makes the fight for freedom it's goal and which demands subordination from everthing and everyone. After "Wallenstein", "Karl Marx: Das Kapital, Erster Band," "Breaking News" and "Prometheus in Athens," Helgard Haug and Daniel Wetzel undertake another theatrical adventure which will bring a group of experts of their own biography's onto a collision course with a text whose radicalism supersedes the needs of the individual and will simulate the great movement for those who allow themselves to be cast under its spell. Eginhardt: ... All teutoburg now leis in ash and ruin! - Herrmann: That may be! But we’ll build ourselves a better one.

By: Helgard Haug / Daniel Wetzel

With: Barbara Bishay - facebook-(counter) revolutionary
Remzija Suljic - courageous women of Srebrenica
Nathan Fain - hardware reverse engineer
Peter Glaser - ccc Veteran
Capt'n Rummelsnuff - iron pumping fan, electronic music
Karl-Christoph von Stünzner-Karbe - retired Colonel

Research and dramaturgy: Sebastian Brünger
Set: Folke Köbberling and Martin Kaltwasser in collaboration with Marc Jungreithmeier
Lighting and video: Marc Jungreithmeier
Research and assistant director: Juliane Hahn
Music: Rummelsnuff / Christian Schöfer
Production assistants: Mathilde Benignus and Jonas Heldt
Animations: Riedel&Ulfig
Producer: Katja Sonnemann

A production by Rimini Apparat in co-production with the Hebbel am Ufer, Berlin, the Staatsschauspiel Dresden and the Comédie de Reims / Festival Reims Scènes d'Europe. In cooperation with Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder).

Funded by the Kulturstiftung des Bundes (Federal Cultural Foundation) for the "Kleist-Jahr 2011", and the Governing Mayor of Berlin - Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten (Senate Chancellery,Cultural Affairs).

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…