KURZBESCHREIBUNG
Mit einem Datensammler können ortsunabhängig Bewegungen aufgezeichnet werden und später als dreidimensionale Objekte ausgegeben werden. Die Ausgabe ist bei diesem Prototypen nur virtuell, angedacht wäre aber, dass die Bewegungsabläufe auf dem 3D-Drucker phyisch abgebildet werden können.

PROZESS
Ausgangspunkt dieser Arbeit war die Idee, eine Art Datensammler zu konstruieren, mit dem Daten aus dem öffentlichen Raum orts- und zeitungebunden gesammelt und später visualisiert werden können. Beim Experimentieren mit dem DakaX wurde schnell klar, dass sich die Gyroskop- und Accelerometer-Daten dafür am besten eignen. Um die Aufnahme zu steuern, brachte ich am Datenkästchen einen Kippschalter und als visuelles Feedback eine LED an. Nachdem der Hardwarebau abgeschlossen war, experimentierte ich mit unterschiedlichen Visualisierungsarten. Um noch mehr Aufschluss über den zeitlichen Verlauf einer Bewegung darstellen zu können, begann ich die Daten in den 3D-Raum zu übertragen und die Bewegung als geschlossenes, dreidimensionales Objekt darzustellen. Entstanden sind fünf unterschiedliche Arten, wie die Daten als 3D-Objekte ausgegeben werden können. Der nächste Schritt wäre nun, diese Objekte als 3D-Druck in die reale Welt zu übertragen.

ENDERGEBNIS
Die Bewegungsobjekte erinnern in ihrer Ästhetik an die japanische Faltkunst Origami, daher der Titel. Je nach Intensität und Richtung einer Bewegung, ändern sich Grösse, Ausschlag und Rotation der einzelnen Objektecken bzw. -kanten. Mit der Taste "S" können die Objekte als Vektorgrafik abgespeichert werden. Die Farben werden zufällig gesetzt.

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…