Albert Anker (1831–1910) hat es wie kaum ein anderer Maler verstanden, feinste seelische Regungen von Kindern auf die Leinwand zu bannen. Er verfolgt Grundsätze der zeitgenössischen Reformpädagogik. Kinder sollen durch Nachahmung von den Grossen lernen und früh Verantwortung übernehmen.

Das Amuse-bouche versteht sich als «Teaser» für die grosse Ausstellung «Albert Anker und der Realismus in der Schweiz», Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen, 22. Mrz. – 1. Spt. 2013.
allerheiligen.ch/index.php?option=com_content&task=view&id=175&Itemid=270

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…