MORGEN CONTEMPORARY PROJECT SPACE
IN KOOPERATION MIT TEMPORÄRER KUNSTRAUM
PRÄSENTIERT

MIA FLORENTINE WEISS
PEACE NEVER SLEEPS
26. – 28. APRIL 2013

LIVE PERFORMANCE
VIDEO-INSTALLATIONS
ARTWORKS

ERÖFFNUNG
DO, 25. APRIL 2013, 18 – 21 UHR
MIT LIVE PERFORMANCE DER KÜNSTLERIN

MORGEN CONTEMPORARY
PROJECT SPACE
WÄHREND DES GALLERY WEEKENDS 2013
AUGUSTSTR. 2A
10117 BERLIN

ÖFFNUNGSZEITEN
TÄGLICHE LIVE PERFORMANCE
FR, 26. – SO, 28. APRIL 2013 11 – 19 UHR

WWW.MORGEN-CONTEMPORARY.COM

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

MIA FLORENTINE WEISS verbrachte 10 Jahre ihres Lebens mit der Recherche nach dem gemeinsamen Nenner aller Menschen. Dabei stellte sie jedem, dem sie begegnete, eine einfache aber auch vielschichtige Frage:
“What is your place of protection?”

Die Frage zwingt uns zu einer ernsthaften Reflexion über die möglichen Dimensionen der Geborgenheit, an die wir unbeheimateten Erdbewohner selten denken. Das Ergebnis ihres Projektes What Is Your Place Of Protection? hat die Performance-Künstlerin in einer medialen Installation mit 54 digitalen Filmausschnitten zusammengefasst - eine der häufigsten Antworten von Menschen aller Kontinente lautete: Mein Bett!

Die Welt im Bett? Dieses Bildnis gleicht einer multimedialen Apokalypse des letzten Rückzugsortes unserer schleichend erodierenden Privatsphäre. Was uns den ungestörten Schlaf erst möglich macht, ist bereits eine Utopie. Peace (sowohl der Frieden wie auch die Stille) wacht über uns während wir schlafen. Das Bett ist die letzte Bastion menschlicher Geborgenheit. Doch was ist daraus geworden?

Die Künstlerin hinterfragt mit ihren Performances den brüchigen Gesellschaftsvertrag unserer globalisierten Welt, die uns so schlaflos macht. Zuweilen buchstäblich beflügelt von der Poesie menschlicher Labilität, bieten Mia Florentine Weiss’ Werke eine hoch spannende Reflektionsebene, von der aus unsere unentrinnbare Beziehung zum Bett auch weitreichende soziale und anthropologische Gegensätze (etwa: Leben/Tod, Geborgenheit/Schutzlosigkeit, Gesundheit/Krankheit, Sehnsucht/Sucht, Freiheit/Zwang, Nähe/Distanz) widerspiegelt. Die Reizüberflutung durch die Omnipräsenz digitaler Medien in unserer heutigen Zeit führt dazu, dass sogar unser heiliger Kraft- und Rückzugsort – das Bett – zu einer multimedialen Bastion mutiert.

In der aktuellen Performance Peace Never Sleeps wird Weiss das Bett hüten. Und als wäre sie vom Authismus digital angesteckt wird sie nicht direkt sondern nur über Internet mit ihren Zuschauern kommunizieren. Via Email erwartet sie unsere persönliche Antwort auf die Frage What Is Your Place Of Protection? Die digitalen Dialoge werden somit zu einer Fortsetzung ihrer gleichnamigen Videoinstallation.

Das Bed of Peace für ihre neuste Performance entkam der Isolationshaft einer Justizvollzugsanstalt in Kassel: Dort fand ihre frühere Performance My Body Is My Shield statt. Fotos jener Performance sowie die Videoinstallation Breathing Nothing, in der sich Weiss 24 Stunden in eine Isolationszelle einsperren ließ, werden ebenfalls in der Ausstellung Peace Never Sleeps zu sehen sein.

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…