Wien, 15. Juni bis 14. Juli 2013 – Ein Triptychon - ein dreiteiliges Gemälde - ist kunsthistorisch bestens bekannt durch geistliche Werke wie Altarbilder. Eine Neuinterpretation erfährt diese Kunst in der aktuellen Installation der Designgruppe Soybot anlässlich des RADO STAR PRIZE Wettbewerbes. Das Projekt „DIE ZEIT HEILT ALLE WUNDEN” ist ein Glas-Triptychon mit Illustrationen und gelaserter Typografie, in welchem sich Voltaires ewig gültiges Sprichwort wiederfindet.
Die Installation ist ein dreiteiliges Bild, das einerseits Durchblicke zulässt, andererseits aber die Blicke auf grafische Elemente lenkt. Auf den starken Plexiglasplatten wurde die Typografie auf der Vorderseite eingraviert und auf der Rückseite farblich hinterlegt, wodurch sich durch Schatten ein plastischer Effekt ergibt. „Die Teile ergeben durch die Transparenzen und Lichteinwirkungen ein Bild mit Tiefenwirkung, dessen Effekt durch die Spiegelungen im Schaufenster verstärkt wird”, so die Designer zu ihrem Werk.
Das Objekt „DIE ZEIT HEILT ALLE WUNDEN” ist die sechste Installation des Design-Wettbewerbes Rado Star Prize Austria, bei dem von Jänner bis August 2013 ausgewählte Designer jeden Monat die Möglichkeit bekommen, ihre Installationen zu präsentieren. Mit dem Rado Star Prize lädt die Schweizer Uhrenmarke Rado begabte Designer ein, das Markencredo umzusetzen, welches darauf ausgerichtet ist, vorstellbare Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Im Oktober 2013 wird das innovativste und visionärste Projekt mit dem Rado Star Prize Austria 2013 ausgezeichnet. Showroom dieses Wettbewerbes ist der Rado Store in der Wiener Kärntner Straße.

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…