Ein Film von Gerald Lehner (Österreichischer Rundfunk ORF): Der Amerikaner OTTO LANG stammte aus Salzburg, arbeitete in jungen Jahren als Skilehrer auf dem Arlberg, ab 1937 beim Mount Rainier (Pacific Northwest) und in Sun Valley (Idaho) als Skilehrer der amerikanischen Prominenz. Später machte er als Film-Regisseur in Hollywood eine zweite Karriere. Das ORF-Landesstudio Salzburg hat darüber mit dem hochbetagten Lang einen Fernsehfilm produziert.

Durch Zufall hatte der Salzburger Journalist und Autor Gerald Lehner den damals fast 95-Jährigen in der Nähe von Seattle "entdeckt". Er bat ihn vor eine ORF-Fernsehkamera. Als Sprecher für das Filmportrait konnte der Schauspieler Harald Krassnitzer gewonnen werden ("Tatort", "Bergdoktor" ...). In den USA wird Otto Lang als Filmer, Produzent, Autor und Ski-Pionier verehrt. Was in Europa lange niemand wusste: Einst hatte er in Hollywood auch die Fernsehserie "DAKTARI" als Regisseur betreut, die Millionen Kinder begeisterte. Lang produzierte den ersten US-Film über den japanischen Angriff auf Pearl Harbor und arbeitete bei 20th Century Fox mit den Schauspielern James Stewart und James Mason. Lang wurde vier Mal für Oscars nominiert.

Otto Lang war bis zu seinem Tod vor einigen Jahren überzeugt, Wintersport sei im umfassenden Sinn ein Schlüssel zum erfüllten Leben. Sein Weg begann in Mühlbach am Hochkönig beim Salzburger Ski-Pionier Peter Radacher senior, wo Lang 1929 (!) das Patent als staatlich-geprüfter Skilehrer erhielt. Kurz nach Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieges - 1941 - drehte Lang für die Gebirgsjäger der US-Army (10th Mountain Division) einen Lehrfilm, der diese mit moderner Arlberg-Skitechnik - nach dem Lehrplan des Tirolers Hannes Schneider - vertraut machte.

Dieser TV-Film der Reihe "Österreichbild" zeigte das Material erstmals in Europa. Matthias Fanck, Enkel und Nachlass-Verwalter des deutschen Filmpioniers Arnold Fanck, steuert einige Szenen der weltberühmten Produktion "Der weiße Rausch" (1931) bei, in der Langs Mentor Hannes Schneider eine tragende Rolle spielt. Nazis nahmen Schneider seine Tiroler Skischule ab. Er musste 1939 von St. Anton am Arlberg (Österreich) in die USA emigrieren. Auf die Frage, wer denn sein künstlerisches Schaffen beeinflusst habe, antwortet Otto Lang: Stefan Zweig. Immerhin war der junge Lang ab 1926 privater Gymnastiklehrer des Literatur-Stars, als dieser noch auf dem Salzburger Kapuzinerberg wohnte; ehe er vor den Austrofaschisten und Nationalsozialisten nach Übersee fliehen musste. Kontakt: pilatusporter@gmx.at

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…