sonntag | 23. februar 2014 | offenbacher gesprächskonzerte

seien sie dabei, wenn spannende fragen geklärt werden wie: kann man mozarts »kleine nachtmusik« eigentlich nur nachts spielen? hat brahms die »ungarischen tänze« wirklich in ungarn geschrieben? besteht ein klavierquartett aus vier klavieren? was hat bachs »air« mit luft zu tun?

1. Johann Pachelbel Kanon in D-Dur
2. Johann Sebastian Bach Air (aus der Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068)
3. Joseph Haydn Serenade (aus dem Streichquartett op. 3 Nr. 5 F-Dur Hob. III: 17)
4. Wolfgang Amadeus Mozart Eine kleine Nachtmusik, I. Allegro, Serenade Nr. 13 G-Dur KV. 525
5. Franz Schubert Ständchen aus Schwanengesang D 957
6. Johannes Brahms Ungarische Tanz Nr. 5 Allegro WoO1
7. Johann Schrammel Marsch Wien bleibt Wien
8. Camille Saint-Saëns Der Schwan aus Karneval der Tiere
9. Vittorio Monti Czardas

dieses gesprächskonzert bildet den auftakt einer reihe, die das ziel hat, menschen sogenannte »klassische musik« näher zu bringen & verständlich zu machen. musiktheorie ohne fachsimpelei & jacket, aber dafür mit herz & dynamik.

musikalische darbietung — das arco quartett:
michael markov (violine), anton hubert (violine/bratsche), anatoli melnitschuk (violine), lew gordin (cello) & tatiana hubert (klavier).

mit freundlicher unterstützung durch dr. ralf ziegler | amt für kulturmanagement offenbach am main

konzeption & durchführung:
anne ströhler, musikwissenschaftlerin

videomitschnitt:
natalie färber

akademie für interdisziplinäre prozesse
s-bahn 1289 ledermuseum
ludwigstraße 112a – goetheplatz
63067 offenbach am main
afip-hessen.de

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…