Dieses Meeting mit Daniel Stötter ist von April 2014. Herzlichen Dank an Daniel, der uns dieses Video zur Verfügung gestellt hat (Jetzt-TV, Daniel Stötter, Meeting02).
Der Versuch das auszusprechen, was man nicht beschreiben kann; alles, was erscheint und passiert ist das, was IST; alles, was erscheint ist Einheit, dazu gehört auch das Gefühl von Trennung; Formen kommen und gehen; die Suche nach dem letztendlichen Frieden; das Bestreben, das finden zu wollen, was schon ewig ist – die Einheit; es ist schon alles vollständig, es fehlt nichts; eine Person kann mit dem hier Gesagten nichts anfangen; der Hinweis darauf, dass da keine Erscheinung ist; Unterscheidung ist nichts Persönliches; alles ist Erscheinung, auch die sich als getrennt erlebende Person; Erklärung der Non-Dualität; Unterscheiden und Benennen geschehen ständig; das Gefühl von Trennung, das in der Einheit entsteht und nach Einheit sucht; der Verstand braucht Dualität; die Gefahr, daraus Konzepte zu machen; Suche, obwohl eigentlich schon alles da ist; nicht möglich, ein Rezept um DAS „zu erreichen“ zu geben; Wechsel von friedlichen und anderen Zuständen und die Frage, warum der friedliche Zustand nicht bleiben kann; erkennen, dass alles ist, vollständig – so, wie es ist, und schon immer so vollständig war, in jedem Zustand, wie auch immer er sich anfühlt; durchschauen der Idee, dass da jemand ist, der Einheit sucht; alles darf erscheinen, auch Schmerz und Probleme; Hinweis auf das, was kein Ereignis ist, wenn Zeitlosigkeit ist, was nicht zu beschreiben ist, nicht zu greifen ist, kein Erlebnis ist und keinen Sinn hat; es ist einfach nur das, was gerade erscheint; die Frage nach dem Sinn der Suche, die automatisch wegfällt, wenn erkannt wird, dass immer alles vollständig ist; auch Widerstand und Nicht-Akzeptieren sind einfach nur das, was erscheint – wenn es erscheint, nichts Persönliches; es geht nicht darum, Einheit als Person zu erfahren, sondern um Einheit selber; über die Begriffe „Seele“ und „Körper, Geist und Seele“; Gott erscheint als Trennung, obwohl er die Einheit, also alles ist und sie nie verlassen hat; die Erscheinung der verschiedenen Gotteskonzepte, die alle auch nur auf das Eine hinweisen; über den Begriff „Energie“; ES ist nicht findbar, weil es immer schon da ist; verschiedene Worte für das, was gesucht wird wie Gelassenheit, Liebe…; von der Entwicklung her gesehen: Erfahrung der Trennung und dann daraus resultierende Suche, sei es Suche nach materiellen Dingen oder eine spirituelle Suche; nichts zu bekommen in den Meetings mit Daniel, darum machen sie keinen Sinn für Menschen, die nach „etwas“ suchen; das glückliche Ende einer Suche, wenn erkannt wird, dass alles da ist; wenn durch das Konzept, dass alles schon da ist, ein Ausschließen von innerer Veränderung, Meditation, Achsamkeit usw. passiert – bis dieses Ausschließen erkannt wird und auch dies gesehen werden kann als das, was einfach erscheint; kein Weg zu irgendeinem Ziel, sondern einfach nur Leben, das passiert; möglicherweise Erleichterung, Beruhigung und Entspannung durch die Einsicht, dass einfach nur alles ist, was erscheint.

Loading more stuff…

Hmm…it looks like things are taking a while to load. Try again?

Loading videos…