1. Give Me Your Paw! (2017) – full lengh documentation
    für 4 Performer*innen | for 4 performers

    AUGENLIEDER. KÖRPERKOMPOSITIONEN.
    October 2017, Ballhaus Ost Berlin
    PERFORMED BY MAULWERKER* Henrik Kairies, Christian Kesten, Katarina Rasinski, Steffi Weismann
    CAMERA Carlos Bustamante, Isabell Spengler, Boriana Pandova
    SOUND RECORDINGS Antonio Pulli
    LIGHT DESIGN Fabian Eichner
    EDITING Susanne Elgeti
    SOUND MASTERING Kassian Troyer
    PRODUCTION Vilém Wagner
    Ein Projekt der Maulwerker, gefördert durch die Initiative Neue Musik Berlin e.V. und das Bezirksamt Pankow von Berlin – Amt für Weiterbildung und Kultur, sowie die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

    Über das Stück:
    Was ist menschlich, was tierlich und was weder noch? Wie manifestiert sich Menschlichkeit und Tierlichkeit auf einer Bühne? Wie imitieren Menschen Tiere? Wie imitieren Menschen Menschen, die Tiere imitieren? Und was erzählt uns das von uns als tierlich Empfundene über das Menschsein?
    Bei Hülckers Recherchen zu diesen Fragen stieß er auf diverses Material, das er in verschiedenen akustischen und performativen Zuständen für diese Komposition aufgegriffen hat. Mensch-Haustier-Beziehungen, die Jagd und mensch-tierliche Intimität in ASMR-Videos waren dabei die hauptsächlichen Inspirationsquellen.
    About the piece:
    What is human, what is animal and what is neither? How do humanity and ‘animality’ manifest themselves on a stage? How do humans imitate animals? How do humans imitate humans who imitate animals? And what does that which we perceive as animal-like tell us about being human?
    In Hülcker’s research into these questions, he unearthed a variety of material that he incorporated into various acoustic and performative situations for this composition. Human-animal relationships, hunting, and human-animal intimacy in ASMR videos were the main sources of inspiration

    # vimeo.com/306329646 Uploaded 150 Views 0 Comments
  2. d!ssoc!at!on_study_2 (2018)
    für 3 Stimmen | for 3 voices (documentation full lenght)
    COMPOSED BY: Jule Flierl
    PERFORMED BY MAULWERKER* Ariane Jessulat, Christian Kesten, Steffi Weismann
    CAMERA Carlos Bustamante, Isabell Spengler, Boriana Pandova
    SOUND RECORDINGS Kassian Troyer
    LIGHT DESIGN Fabian Eichner
    EDITING Steffi Weismann
    SOUND MASTERING Kassian Troyer
    PRODUCTION Vilém Wagner / maulwerker*
    unterstützt von/supported by: initiative neue musik, Musikfonds, Senatsverwaltung für Kultur und Europa

    Über das Stück:
    d!ssoc!at!on_study_2 ist ein grotesker Tanz für das Gesicht, in dem gegen die Übereinstimmung von singender Stimme und Gesichtsartikulation gearbeitet wird und diese als unabhängig voneinander agierende Koordinationsfelder entwickelt werden. So entsteht ein polyphones Zusammenspiel zwischen Kehlkopf, Mundraum, Zunge, Lippen.
    Dissoziation beschreibt einen mentalen Zustand, der gesellschaftlich als Störung gesehen wird. Die d!ssoc!at!on_study_2 will sich vom Dogma des holistischen Körpers loslösen, fordert die Wahrnehmung des phonierenden Körpers heraus und ist ein Spiel mit Sensorik und Koordination der Performer*innen. Der Körper der Zukunft macht analog keinen Sinn und bewegt sich in viele Richtungen gleichzeitig. Dieses Stück ist von den Stimm-Tänzen Valeska Gerts, einer Avantgarde-Tänzerin der 1920er Jahre, inspiriert.

    About the piece:
    d!ssoc!at!on_study_2 is a grotesque dance for the face that works against the concordance of singing voice and facial articulation, and instead develops them as independently acting fields of coordination. The result is a polyphonic interplay between larynx, oral cavity, tongue and lips.
    Dissociation describes a mental state that is considered a disorder in our society. d!ssoc!at!on_study_2 wants to detach itself from the dogma of the holistic body and challenges the perception of the phonatory body. It is a game involving the sensory perception and coordination of the performers. The body of the future makes no sense analogically and moves in many directions simultaneously. This piece is inspired by the voice dances of Valeska Gert, an avant-garde dancer of the 1920s.

    # vimeo.com/300029987 Uploaded 146 Views 0 Comments
  3. maulwerker performing music
    AUGENLIEDER. KÖRPERKOMPOSITIONEN.

    DVD Release + Screening + Talk
    10. Dez. 2018 I 20 Uhr
    ACUD MACHT NEU STUDIO

    maulwerker DVD publication is out!

    CONTENT
    – Andrea Neumann: Quartett Nr.1 (2017)
    – Christian Kesten: Über die Lebensweise der Guam-Flughunde ist weiterhin nichts bekannt (2017)
    – Sabine Ercklentz: Fremd_körper (2018)
    – Dieter Schnebel: Blinzeln (1995/2017)
    – Fernanda Farah: TAKT SINN (2017)
    – Neo Hülcker: Gib Pfötchen! (2017)
    – Jule Flierl: d!ssoc!at!on_study_2 (2018)
    – Steffi Weismann: Fountain (2008/2017)

    performed by maulwerker
    Ariane Jeßulat, Henrik Kairies, Christian Kesten, Katarina Rasinski, Tilmann Walzer, Steffi Weismann

    CAMERA Carlos Bustamante, Boriana Pandova, Isabell Spengler
    SOUND RECORDINGS Antonio Pulli, Kassian Troyer
    LIGHT DESIGN Fabian Eichner
    EDITING Susanne Egeti, Steffi Weismann
    SOUND MASTERING Kassian Troyer
    DVD MASTERING Lars Pienkoß
    PRODUCTION Vilém Wagner / maulwerker

    
DOCUMENTATION of concerts
    in October 2017 – AUGENLIEDER. KÖRPERKOMPOSITIONEN.
    and in May 2018 – VOKALE RÄUME
    at Ballhaus Ost, Berlin.

    AUGENLIEDER. KÖRPERKOMPOSITIONEN.
    Die Maulwerker gelten als Spezialisten für vokale Experimente und die Performativität von Musik. Ihre performative Musik arbeitet mit einem erweiterten Musikbegriff und bringt Elemente aus Performance Art, intermedialer, konzeptueller Kunst und zeitgenössischem Tanztheater in die Musik. Die hier versammelten Stücke arbeiten wie selbstverständlich mit der produktiven Irritation: choreographierte Klänge, komponierte Aktionen, hörbare Gesten und sichtbare Musik in offensichtlichen wie subversiven Kontrapunkten schaffen kürzere oder auch länger andauernde Momente von Synästhesie. Die inter- und transdisziplinären Erweiterungen verbinden die akustische mit visueller und räumlicher Wahrnehmung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Hören: maulwerker performing music.

    # vimeo.com/299519592 Uploaded 141 Views 0 Comments
  4. Foreign Bodies (19.30 Min. 2018)
    für 3 + 1 Performer*innen, Sampler, drei Minispeaker und drei Lautsprecher on stage | for 3 + 1 performers, samplers, three mini speakers and three speakers on stage
    COMPOSED BY: Sabine Ercklentz
    PERFORMED BY MAULWERKER* Christian Kesten, Katarina Rasinski, Steffi Weismann
    CAMERA Carlos Bustamante, Isabell Spengler, Boriana Pandova
    SOUND RECORDINGS Kassian Troyer
    LIGHT DESIGN Fabian Eichner
    EDITING Steffi Weismann
    SOUND MASTERING Kassian Troyer
    PRODUCTION Vilém Wagner / maulwerker*
    unterstützt von/supported by: initiative neue musik, Musikfonds, Senatsverwaltung für Kultur und Europa

    Zum Stück:
    Interviews mit den Performer*innen rund um die Themen technologischer Wandel, Digitalisierung und persönliche Mediennutzung sind Ausgangspunkt des Stückes.
    • Fragmente der Interviews bilden – am Anfang und Ende der Performance auf drei Lautsprecher on stage zugespielt – den gedanklichen Assoziationsrahmen für die Performance.
    • Digital bearbeitet mutieren Interviewfetzen zu abstrakten elektronischen Klängen.
    • Von den Performer*innen imitiert werden die elektronischen Klänge wieder zu vorsprachlichen Stimmlauten transformiert.
    Die drei Performer*innen on stage tragen an der rechten Hand jeweils einen Minispeaker, mit dem sie zunehmend interagieren. Vom vierten Performer werden live per Sampler die elektronischen Klänge in die Minispeaker zugespielt. Ein klangliches und gestisches Wechselspiel von Performer*innen, Lautsprechern und Raum entsteht.

    Interviews with the performers on the topics of technological change, digitalisation and personal media use are the starting point of this piece.
    • Fragments of the interviews – played on three loudspeakers on stage at the beginning and end of the performance – form the associative framework of the performance.
    • Digitally edited interview fragments mutate into abstract electronic sounds.
    • Imitated by the performers, the electronic sounds are transformed back into pre-linguistic vocal sounds.
    The three performers on stage each carry a mini speaker in their right hand, with which they increasingly interact. The fourth performer plays the electronic sounds live via sampler into the mini speakers. A tonal and gestural interplay of performers, loudspeakers and space is created.

    Auszüge aus den Interviews:
    "Mein Computer ist wie ein Tagebuch. Man macht da ein Fenster auf und man blickt in einen eigenen inneren Kosmos. Das sind so deine ganzen persönlichen, dir teilweise auch selber nicht bewussten inneren Wege. / Die Evolution läuft in diese Richtung weiter und irgendwann wird es dann Menschen geben, die werden mit Kargheit zurecht kommen können und dann werden sie vielleicht auch anders denken, aber ob sie sich dann so Apparate in die Gehirne einpflanzen lassen? / Ich habe neulich einen Mann gesehen, der hatte eine Beinprothese und die sah so schön aus, dass ich dachte, diese Technik, was für ein Wunderwerk der Technik. / Irgendetwas werden wir dann sein lassen und irgendwas wird auf der Strecke bleiben, weil das nicht ganz in unserem körperlich menschlichen Leben drin ist. / Das zielt halt alles auf diese Optimierung. Sich ständig selbst zu optimieren, das ist schon so ein Zwang. / Wie soll mein Alltag bestimmt sein, von welchen energetischen Phänomenen? / Menschen sind soziale Wesen."

    # vimeo.com/303713597 Uploaded 90 Views 0 Comments
  5. (7 Min./ Version 2017) für 10 + x Performer*innen, 20 + y Plastikbecher, 1 Flasche Wasser und Publikum |
    for 10 + x performers, 20 + y plastic cups, 1 bottle of water and an audience

    AUGENLIEDER. KÖRPERKOMPOSITIONEN.
    October 2017, Ballhaus Ost Berlin
    PERFORMED BY MAULWERKER* Ariane Jeßulat, Henrik Kairies, Christian Kesten, Katarina Rasinski, Tilmann Walzer and guests
    CAMERA Carlos Bustamante, Isabell Spengler, Boriana Pandova
    SOUND RECORDINGS Antonio Pulli
    LIGHT DESIGN Fabian Eichner
    EDITING Steffi Weismann
    SOUND MASTERING Kassian Troyer
    PRODUCTION Vilém Wagner
    Ein Projekt der Maulwerker, gefördert durch die Initiative Neue Musik Berlin e.V. und das Bezirksamt Pankow von Berlin – Amt für Weiterbildung und Kultur, sowie die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

    Über das Stück:
    Fountain ist sichtbare Musik, oder genauer: ein klingendes Tableau vivant. Auf der Bühne formiert sich eine Gruppe von fünf Performer*innen zu einer Art Brunnenskulptur. Während Gesten und Klangerzeugung anfangs einem Kreislauf innerhalb der Gruppe folgen, werden die Regeln später von Einzelnen sabotiert. Die Prozesse der Zirkulation führen schließlich zu einem Raumklang, der durch die Teilhabe des Publikums mitgestaltet wird. Die Komposition kann als poetisches Bild für eine Ökonomie des Teilens verstanden werden.

    About the piece
    Fountain is visible music, or more precisely, an acoustic tableau vivant. On stage, a group of five performers form themselves into a kind of fountain sculpture. While their gestures and the creation of sound initially follow a cycle within the group, the rules are later sabotaged by individuals. The processes of circulation ultimately lead to a spatial sound that is shaped by the participation of the audience. The composition can be understood as a poetic image for an economy of sharing.

    # vimeo.com/302684926 Uploaded 86 Views 0 Comments

Augenlieder. Körperkompositionen.

maulwerker Plus

Eine Sammlung von Stücken aus der Reihe maulwerker performing music 2017/2018 im Ballhaus Ost Berlin: Choreographierte Klänge, komponierte Aktionen und hörbare Gesten. Sichtbare Musik in subversiven Kontrapunkten schaffen kürzere oder auch länger andauernde…


+ More

Eine Sammlung von Stücken aus der Reihe maulwerker performing music 2017/2018 im Ballhaus Ost Berlin: Choreographierte Klänge, komponierte Aktionen und hörbare Gesten. Sichtbare Musik in subversiven Kontrapunkten schaffen kürzere oder auch länger andauernde Momente von Synästhesie. Die inter- und transdisziplinären Erweiterungen verbinden die akustische mit visueller und räumlicher Wahrnehmung. Der Schwerpunkt liegt auf dem Hören. Full Length Documentations!

Browse This Channel

Channels are a simple, beautiful way to showcase and watch videos. Browse more Channels.