echovideo

  1. 22.9.2019
    Über die ganze Stadt waren sie am Samstag Morgen um 11 Uhr zu hören.
    Der Seehaufen aus Konstanz und die Üsenberger Landsknechte und Wegelagerer aus Burkheim eröffneten das Stadtfest am Rhein mit Salutschüssen aus Ihren historischen Waffen.
    Bürgermeister Oliver Rein begrüßte auf dem Münsterplatz die Besucher und Gäste vor dem Rathaus.
    Die Bereichsweinprinzessin Kaiserstuhl-Tuniberg, Lea Tritschler, eröffnete das Stadtfest zum Jubiläum 1650 Jahre Breisach.
    Auf dem Münsterberg wurde einiges Geboten.
    Bei den Getränke- und Essensständen der Vereine, wurde man in gemütlicher Atmosphäre in das Mittelalter zurück versetzt.
    Unterhalten von zeitgemäßer Musik wurde dem Trubel in der Unterstadt ein attraktives Kontrastprogramm geboten.
    Das alte Klosterleben konnte der Besucher hautnah im Klostergarten erleben.
    So zeigten unter Anderem, die Klosterapotheke, Buchmaler und Zimmermann ihr, über Jahrhunderte überliefertes, Können.
    In vier Akten, an vier Orten wurde der Zuschauer in die Vergangenheit versetzt.
    Der interessierte Zuschauer konnte Episoden aus der Geschichte Breisachs erleben.
    Vom Edikt des Römischen Kaisers in dem 369 Breisach das Erste mal erwähnt worden ist, über die Zähringer, denen wir markante Bauten auf dem Berg verdanken und Landvogt Hagenbach, der Tyrannei über die Stadt brachte bis hin zum Sonnenkönig und seinem Baumeister Vauban, nahmen die Festspiele Breisach in prachtvollen Kostümen die Zuschauer mit auf eine Zeitreise.
    Seine Bewährungsprobe hatte der neu gestaltete Marktplatz.
    Die Hochzeit der Traber Tochter Anna füllten den Platz bis zum Bersten.
    Wie es die Tradition verlangt gaben sich das Brautpaar, zwischen Himmel und Erde, Ihr Eheversprechen.
    Bürgermeister Oliver Rein lies es sich nicht nehmen, persönlich die Trauung auf dem Hochseil durch zu führen.
    Als Prämieren Ort suchte sich der jüngste Spross, Fernando Traber, das Jubiläumswochenende aus.
    Er zog die Zuschauer in den Bann, indem er erstmalig alleine in der Öffentlichkeit über das Seil lief.
    Spektakulär waren auch die Waghalsigen Vorführungen auf dem nicht weniger instabilem Wasser.
    Der Yachtclub Breisach und die Amateurfunker luden zum Tag der Offenen Tür ein und begeisterten die Besucher mit rasanten Vorführungen auf dem Wasser.
    In der Innenstadt, währenddessen, konnte mann sich auch als Besucher sportlich betätigen.
    Ob Steinweitwurf, Rudern oder Ballwurf.
    Die Breisacher Sportvereine boten ein vielfältiges Programm für jedermann.
    Bewegung war auch am Abend angesagt.
    Die badenFM Power Party lies das Pflaster des Marktplatzes zur Diskothek werden.
    Zuerst begeisterte das Publikum die Band funrise.
    Mit Pop und Dance-Musik lies DJ Markus keinen mehr auf seinen Bierbänken sitzen bleiben.
    Unter einem Lichterteppich von Laserstrahlen feierten die Breisacher bis spät in die Nacht ihr Jubiläum.
    Das Geschenk von badenFM tauchten den Marktplatz in eine Spacige Atmospähre.
    Das große Jubiläumsstadtfest, mit dem Breisach sein 1650-jähriges Bestehen feierte, war ein voller Erfolg.
    Auch das Wetter hat mitgespielt.
    Zwei Tage lang schien die Sonne von einem strahlendblauen Himmel.
    Es ist nur zu wünschen, daß die Breisacher nicht weitere 50 Jahre auf so eine große Veranstaltung warten müssen.

    # vimeo.com/361615036 Uploaded
  2. 03.09.2019
    Wie kann man grenzüberschreitend, moderne Technologien fördern?
    Um eine Antwort auf diese Frage zu bekommen, trafen sich die Mitglieder der Zweckverbände der Region am Oberrhein zu einer Besichtigung des BadenCampus.
    Ausschußmitglieder des Breisacher Gemeinderates, sowie Vertreter jenseits des Rheins aus der Region Grand Est ließen sich das Konzept des Badenova Unternehmens durch dessen Geschäftsführer Markus Köster erläutern.
    Das mit 1,3 Mio. € umgebaute ehemalige Lagerhaus, des ehemaligen Badenova Standortes, bietet mit seinen lichtdurchfluteten Räumen Platz für die Betreuung von bis zu 18 Startup Unternehmensgründern und Veranstaltungen mit bis zu 130 Teilnehmern.
    Die DNA, aus unterschiedlichsten und verrückten Ideen gepaart mit erfahrenen Mentoren sogenannten „Alten Haasen“ spiegelt sich auch in der bei ebay und Flohmärkten günstig erstandenen Bestuhlung wieder.
    Das Ganze ist mehr wie die Summe seiner Teile.
    Um grenzüberschreitende Zusammenarbeit ging es auch beim 63. Bürgermeistertreffen.
    Das Elsass soll Vorreiter bei der künftigen bi-nationalen Zusammenarbeit werden.
    Das sagte die Präsidentin des Départements Haut-Rhin, Brigitte Klinkert, am Montagabend in Breisach.
    Motiviert durch den Post Fessenheim Prozess und der Einrichtung einer Europäischen Gebieteskörperschaft Elsass erläuterte Klinkert die „Strategie Oberrhein“.
    Hauptziele dabei seien das lernen der deutschen Sprache, Förderung der beruflichen Eingliederung, die Energiewende und Verstärkung der Mobilität.
    Letzteres unterstrich die Präsidentin des Elsässischen Parlamentes durch die notwendige Schließung der Bahnlücke zwischen Breisach und Vogelsheim.
    Den Bau einer Wiederaufbereitungsanlage für schwachradioaktives Material, am Standort Fessenheim, hielt die Trägerin des Offiziersorden der Ehrenlegion als das falsche Signal und nicht mehr zeitgemäß.
    Vielmehr sind die Förderung einer Wasserstoff Produktionsanlage ein Signal in die richtige Richtung.
    Im Anschluß brachte ein Bus die Teilnehmer, zum weiteren Informationsaustausch, auf das Bereichsweinfestes Kaiserstuhl-Tuniberg.

    # vimeo.com/357601302 Uploaded
  3. 2.8.2019
    Wir feiern die Rheinstraße.
    Das war das Motto des Pflasterfest in der Breisacher Innenstadt.
    Wer schnell war, der konnte eine von den 100 gratis Kugeln Eis ergattern, die vom Initiativkreis spendiert wurden.
    Ohne Einsatz konnte man auch am Weltladen einen Gewinn ergattern.
    Wenn das Glücksrad für einen an der richtigen Stelle hielt gab es Sachpreise aus dem laufenden Sortiment.
    Nicht um die Sache, sondern um die Natur und Vogelzucht geht es im Spiel des Jahres, in das man einen Einblick erlangen konnte.
    Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt.
    Zwischen Backwaren und gebrutzeltem konnte der Besucher wählen.
    Mit Bier, Sekt oder Wein konnte man den Sonnenuntergang an diesem lauschigen Abend auf dem neu gestalteten Marktplatz genießen.
    Begleitet durch eine Musikband ließen viele Besucher den Freitag Abend in der Innenstadt ausklingen.
    Aus der Not geboren, auch während der Bauarbeiten auf sein Geschäft aufmerksam zu machen, hat die Veranstaltung das Potential zur Tradition zu werden.

    # vimeo.com/351910394 Uploaded
  4. 13.07.2019
    Nicht mehr weg zu denken aus dem Veranstaltungskalender Breisach ist der Riesenflohmarkt auf dem Weinfestgelände.
    Und dieses Jahr feiert er ein Jubiläum.
    Neu dieses Jahr war die Fundfarräder Versteigerung auf der Bühne im Fritz-Schanno-Park.
    Bürgermeister Rein, unterstützt durch Stellvertreter Menges, brachten die über 30 Fundstücke zu Geboten zwischen 5 und 110€ an die neuen Besitzer.
    Darunter waren auch einige hochwertige Drahtesel die zum Schnäppchenpreis den Besitzer wechselten.
    An 600 Ständen konnten die über 12000 Besucher Kunst und Krempel, aber auch Alltags und Gebrauchsgegenstände für wenig Geld erstehen.
    Vom Spielzeug bis zum Kleinmöbel war alles dabei,
    Der ein oder andere Sammler und Schnäppchenjäger wurde garantiert fündig.
    Mehr und mehr entwickelt sich die Veranstaltung in ein Volksfest.
    Nicht zuletzt unterstützt durch das vielfältige gastronomische Angebot, welches keine Wünsche offen lies.
    Für die Kleinen hielt der Jugendclub Breisach eine betreute Spielfläche bereit
    Das badenova Bähnle und Fahrradversteigerung sind nicht das einzige, was Yves Muck für die Zukunft an Neuerungen parat hält.

    # vimeo.com/348037885 Uploaded
  5. 30.06.2019
    Sonne, Hitze, Schwüle.
    Bereits beim Festbankett am Freitag Abend meinte es der Wettergott ganz besonders gut und sollte die Besucher auch über das gesamte Feierwochenende hinweg nicht im Stich lassen.
    Bei gefühlten vierzig Grad feierten die geladenen Gäste 1200 Jahre Rimsingen.
    Ortsvorsteher Frank Greschel führte durch das Programm, welches mit Musik unterschiedlicher Gruppierungen der ansässigen Musikvereine begleitet wurde.
    Bürgermeister Oliver Rein, Stadtarchivar Uwe Fahrer und der Bürgermeister der österreichischen Partnergemeinde Pürgg, waren die Redner bis Ortsvorsteher Pius Mangold zum anschließenden Imbiss einlud.
    Die Gäste, aus nah und fern, stießen auf das Jubiläum der beiden Ortsteile bei einem Bilderbuch Sonnenuntergang an.
    Die Maximilianische Artellerie zeigten eindrucksvoll die schon damals gewaltige Feuerkraft von Geschützkanonen und Handfeuerwaffen.
    Hier waren die ausgegebenen Gehörstöpsel ein willkommenes Accessoire aus der Neuzeit.
    Aus der alten Zeit stammte die Waschgelegenheit, die sicher eine willkommene Abkühlung für den Darsteller war.
    Auf eine Zeitreise konnte sich der Besucher im extra aufgebauten mittelalterlichen Dorf, gegenüber dem Festgelände, machen.
    Die Üsenberger Landsknechte zeigten das Lagerleben von vor 500 Jahren.
    Bereits ausgestorbene Handwerksberufe wie der Heftelmacher, heute würde man Kurzwaren dazu sagen, konnten bestaunt werden.
    Die freiwilligen boten aber auch Einblick in die Künste des Schmiedens.
    Bei den Temperaturen von über dreißig Grad, und dies am Abend, eine zusätzliche Strapaze für die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder.
    Begleitet mit Musik aus der Zeit konnte der interessierte Besucher Einblick in die damaligen Zeltbehausungen erhalten.
    Mit Eierknacken und Bogenschießen konnte sich der Besucher auf Mittelalterliche Art vergleichen.
    Am Abend sorgte die Combo Spätlese für Unterhaltung und Stimmung.
    Nach Sonnenuntergang hatte das Orgateam der Feierlichkeiten noch ein ganz besonderes Highlight parat.
    Eine Feuerkünstlerin verzauberte die Zuschauer mit gefährlichen und zugleich beeindruckenden Vorführungen rund um das zerstörerische Element.
    Friedliche Zusammenarbeit beider Rimsinger Ortsteile waren Thema der Predikten von Pfarrerin Drappe Müller und Pfarre Bauer des ökomenischen Gottesdienst am Sonntag Morgen.
    Über Überwindung von Hass sangen die Kinder beider Rimsinger Kindergärten.
    Wer der Hitze und Schwüle trotzte, dem bot die Traktorenausstellung eine gute Gelegenheit sich einen Überblick über die großen und kleinen Maschinen der Neuzeit zu verschaffen.
    Das Ganze ist mehr wie die Summe seiner Teile, predigte Pfarrer Bauer, und dies zeigten am vergangenen Wochenende die Nieder- und Oberrimsinger in dem Grandiosen Jubiläumsfest.

    # vimeo.com/345509544 Uploaded

echovideo

Oberrheinische Medien GmbH PRO

Das Echo MEDIEN ist ein zweiwöchentlich erscheinendes Anzeigenblatt für das Mittelzentrum Breisach, den Kaiserstuhl und Tuniberg. Wir fühlen uns dieser Region mit dem größten Weinanbaugebiet in Baden in besonderer Weise verpflichtet. Das Echo MEDIEN ist…


+ More

Das Echo MEDIEN ist ein zweiwöchentlich erscheinendes Anzeigenblatt für das Mittelzentrum Breisach, den Kaiserstuhl und Tuniberg. Wir fühlen uns dieser Region mit dem größten Weinanbaugebiet in Baden in besonderer Weise verpflichtet. Das Echo MEDIEN ist einerseits ein Marktplatz für Handel und Gewerbe zwischen Kaiserstuhl und Tuniberg, andererseits ein Medium, das seine Leserinnen und Leser zuverlässig über alle wichtigen Geschehnisse in dieser Region informiert.

Browse This Channel

Channels are a simple, beautiful way to showcase and watch videos. Browse more Channels.