1. Medienkommentar: Jemen – Wie erkennt man einen Krieg um die globale (US-) Vormachtsstellung? | 27. April 2015 | www.kla.tv

    11:27

    from KlagemauerTV / Added

    3 Plays / / 0 Comments

    http://www.kla.tv/5806 ~ Guten Abend, sehr verehrte Zuschauer. Am 22. April 2015 meldete das Schweizer Radio, dass Saudi-Arabien die Luftangriffe gegen die Huthi-Rebellen im Jemen für beendet erklärt habe. Die von den Saudis angeführte arabische Militärallianz flog seit dem 26. März nach eigenen Angaben mehr als 2000 Angriffe auf Stellungen der Huthi-Rebellen. Noch am selben Tag vermeldete das Schweizer Radio und Fernsehen, dass die saudi-schen Luftschläge offenbar weitergehen. Eine Lösung für Jemen sei nicht in Sicht. Doch wer ist wirklich an einer Lösung im Jemen interessiert? In der heutigen Sendung werfen wir einen Blick auf die Ursachen des seit Jahrzehnten andauernden Jemenkonflikts. Inzwischen sollte eigentlich allen klar sein, dass es sich beim neusten Jemenkrieg wiederum um nichts anderes, als um einen Krieg um den US-amerikanischen weltwei-ten Vormachtsanspruch handelt. Wie erkennt man nun einen solchen Krieg um die US-amerikanische Vor-machtstellung? Dabei möchten wir speziell drei Punkte näher in Betracht ziehen. In der heutigen Sendung werden wir drei Aspekte des ersten Punktes aufführen, was die Merkmale eines Konflikt- bzw. Ziellandes sind. In einer nachfolgenden Sendung werden dann noch zwei weitere Punkte aufgeführt. Nun zum ersten Aspekt der Merkmale eines Ziellandes, an dem man erkennt, dass es sich um US-amerikanische Machtinteressen handelt: Das Zielland ist von geopolitischer Bedeutung, sei es wegen seiner Bodenschätze oder strategischen Lage im Hinblick auf andere Zielländer, wie z.B. den Iran. Die Bodenschätze spielen im Jemen eine untergeordnete Rolle. Doch, um den roten Faden zu gewahren, die Förderung des Erdöls überließ die jemenitische Regierung bis anhin amerikanischen, französischen und koreanischen Unternehmen. Die Erdgasvorräte des Landes werden zu zwei Dritteln in die USA exportiert. Von weit gewichtiger Bedeutung jedoch ist Jemens geopolitische Lage an der Südspitze der Arabischen Halb-insel. Vor allem Aden, die viertgrößte Stadt im Jemen, ist von strategischer Bedeutung. Aden liegt am Golf von Aden, weniger als 200 km westlich der Meerenge, die den Golf von Aden mit dem Roten Meer verbindet. Schon im Jahr 1839 besetzten die Briten Aden, das zum Stützpunkt auf dem bedeutenden Seeweg nach In-dien wurde. Mit der Eröffnung des Suezkanals 1869 stieg die strategische Bedeutung Adens für Großbritanni-en weiter. In Aden befand sich ein wichtiger britischer Militärstützpunkt, der den Eingang des Roten Meeres hätte blockieren können. Nachdem die Briten 1968, nach einem fünfjährigen Guerillakrieg, ihre Truppen zu-rückzogen, hätten die Amerikaner – laut dem Nahostexperten Christoph Hörstel - das Empire übernommen. Seither kontrollieren US-Kriegsschiffe und US-Flottenverbände den Golf von Aden. Jemen stellt die Verbin-dung zu den US-Basen im ostafrikanischen Dschibuti und Diego Garcia im Indischen Ozean dar, die heute die größte US-Marine-Basis außerhalb der USA ist. Durch dieses geographische Dreieck könne Washington den gesamten Indischen Ozean kontrollieren und Erzrivale Iran in Schach halten. Für ein weiteres Merkmal übergebe ich nun an meine Kollegin im Studio Dresden... von dd. Quellen/Links: - www.srf.ch/news/international/jemen-arabische-militaerkoalition-beendet-luftangriffe - www.srf.ch/news/international/saudische-luftschlaege-auf-huthi-rebellen-gehen-offenbar-weiter - http://le-bohemien.net/2015/03/18/us-denkfabrik-stratfor-die-falken-der-geopolitik/ - http://einarschlereth.blogspot.se/2015/04/jemen-das-ganze-bild.html - http://www.hintergrund.de/201503263476/politik/welt/jemen-us-vasallen-entfachen-neuen-krieg-im-nahen-osten.html - http://alles-schallundrauch.blogspot.ch/2009/12/jemen-das-neue-mitglied-in-der-achse.html - http://einarschlereth.blogspot.se/2015/04/lugenblasen-uber-jemen-platzen-grotes.html - http://www.gegenfrage.com/us-drohnenkrieg-im-jemen-groesser-als-in-den-medien-dargestellt/ - http://www.kla.tv/5713 - http://www.kla.tv/3359 - http://www.srf.ch/news/international/es-geht-um-den-wachsenden-einfluss-des-irans-in-der-region - http://www.kla.tv/5713 - http://www.kla.tv/3359

    + More details
    • AZK 11: Die Ukraine als Dreh- und Angelpunkt im Krieg gegen Russland | 26. April 2015 | www.kla.tv

      54:10

      from KlagemauerTV / Added

      3 Plays / / 0 Comments

      http://www.kla.tv/5803 "Die Ukraine als Dreh- und Angelpunkt im Krieg gegen Russland"; ein Vortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Bachmaier an der diesjährigen AZK - Europas größter Plattform für unzensierte Information. Eine kompetente Berichterstattung, die in den öffentlichen Medien kein Gehör findet.... Quellen/Links: - http://www.anti-zensur.info/azkmediacenter.php?mediacenter=conference&topic=11&id=247

      + More details
      • Das Gesamtvolk der Ukraine ist Opfer | 06. April 2015 | www.kla.tv

        02:57

        from KlagemauerTV / Added

        1 Play / / 0 Comments

        http://www.kla.tv/5693 Willkommen zu einer neuen Sendung hier auf Klagemauer.tv im Studio Dresden. Schön, dass sie wieder zugeschaltet haben. Heute haben wir für Sie, geschätzte Zuschauerinnen und Zuschauer, weitere wichtige Informationen zur Situation in der Ostukraine zusammengestellt. Nach bisherigen Berichten über die Lage in der Ukraine entstand der Eindruck, dass vorwiegend die ostukrainische Bevölkerung Opfer des Bürgerkrieges ist. Augenzeugenberichte ukrainischer Soldaten bieten nun jedoch ein erweitertes Bild: Die Soldaten würden regelrecht als „Kanonenfutter“ benutzt. Laut dem Anführer einer schnellen Eingreiftruppe würden Kommandeure der ukrainischen Armee ohne Logik und Strategie ihre Soldaten potentieller Todesgefahr aussetzen. Doch woran zeigt sich dies noch? Durch die Kämpfe in der Ostukraine kam es dazu, dass ukrainische Bataillone von der Volkswehr eingekesselt waren. Nach Angaben der Aufständischen der Volksrepublik Donezk wurden drei ukrainische Truppenverbände im Südosten des Landes eingekesselt. Diese Gebiete waren, zeigen wir dies auf der Karte im Gebiet Donezk bei Ilowaisk außerdem östlich davon gelegen, sowie südlich bei Kuteinikowo. Präsident Putin hatte nun vorgeschlagen, diese von der Volkswehr eingekesselten ukrainischen Soldaten über „humanitäre Korridore“ fliehen zu lassen. Trotz Zustimmung der Volkswehr lehnte Kiew dies jedoch ab. Außerdem sind nach inoffiziellen Meldungen im Zeitraum von April 2014 bis Februar 2015 insgesamt 24.410 ukrainische Soldaten gefallen. Offenbar gibt es Kräfte, die von einem Genozid am gesamten ukrainischen Volk profitieren. Sie hetzen die verschiedenen Volksgruppen gegeneinander auf, so dass sie sich gegenseitig abschlachten. Fassen wir daher folgendes zusammen: Eine Putschregierung kommt verfassungswidrig an die Macht, zerstört willkürlich die Infrastruktur, massakriert unschuldige Zivilisten und zerbombt Kindergärten und Schulen. Dafür macht sie jedoch sogenannte „Separatisten“ verantwortlich. Die Massenmedien schweigen über diesen Völkermord. Deshalb bleibt nur noch der Weg der Aufklärung durch das Volk selber. Möchten auch Sie sich aktiv daran beteiligen? Dann reihen Sie sich doch in ein verbindliches, wenn möglich internetunabhängiges Netzwerk ein, denn die Tage des freien Internet sind gezählt. Sie können aber auch sehr gern an der Umfrage zu unserer kostenlosen Hand-Express-Zeitung teilnehmen. Diese finden Sie unter dem folgenden Link: www.kla.tv/umfrage. Wenn Sie an dieser Umfrage teilnehmen, dann können wir mit Ihnen persönlichen in Kontakt treten. Vielen Dank und wir freuen uns auf Sie. Guten Abend. von KN + WK Quellen/Links: - http://www.politaia.org/wichtiges/krieg-in-europa-die-opferung-der-ukraine-18/ | http://de.sputniknews.com/militar/20140829/269425260.html | - http://www.politaia.org/kriege/voelkermord-durch-Bruderkrieg-in-der-ukraine/

        + More details
        • Gerhard Steidl Interview

          18:44

          from Steidl / Added

          0 Plays / / 0 Comments

          Gabriele Stiller-Kern vom Goethe-Institut spricht mit Gerhard Steidl über das Buch »Klima Kunst Kultur«.

          + More details
          • Steuerung der Schüler durch Kompetenzen? | 02. Mai 2015 | www.kla.tv

            03:40

            from KlagemauerTV / Added

            14 Plays / / 0 Comments

            http://www.kla.tv/5832 Guten Abend und herzlich willkommen bei einer weiteren Sendung zum Thema Lehrplan 21. Der Lehrplan 21 wirft einige Fragen auf. Somit befassen wir uns heute unter anderem mit der Frage, ob der Lehrplan 21 auch „eine Steuerung der Schüler durch Kompetenzen“ beabsichtigt? Anhin formulierte ein Lehrplan die im Unterricht zu erwerbenden Inhalte in Form von Lernzielen. Diese beschrieben wann und in welcher Reihenfolge welches Wissen vermittelt werden muss. Der Lehrplan 21 möchte das nun drastisch ändern: Er orientiert sich neu an sogenannten Kompetenzen. Nun, was genau ist unter Kompetenzen im Unterschied zu Lernzielen zu verstehen? Nach unseren Recherchen sind wir hierzu auf folgende Erklärung gestossen: Der Psychologe Franz Weinert hatte für die OECD folgende Definition über Kompetenzen geschrieben, ich zitiere: „Kompetenzen sind die ... verfügbaren oder erlernbaren Fähigkeiten und Fertigkeiten, um bestimmte Probleme zu lösen sowie die damit verbundene Motivation, der Wille und die soziale Bereitschaft ...“ Die Kompetenzorientierung im Lehrplan 21 will also nicht bloss Wissen oder Können vermitteln und messbar machen, sondern beabsichtigt offensichtlich Einfluss zu nehmen auf die innere Einstellung und persönliche Haltung des Schülers. Wir vergleichen an dieser Stelle, dass bisherige Bildungstheorien stets bestrebt waren, den freien Willen und damit die eigene Identität zu schützen. Doch damit könnte es bald Schluss sein! Laut OECD wird Kompetenz als „Fähigkeit zur inneren und äusseren Anpassung an die gegebenen Verhältnisse in Gesellschaft und Wirtschaft“ verstanden. Wenn wir es hart auf hart definieren wollen, wird die Persönlichkeit der Schüler in Zukunft also durch den Kompetenzerwerb beeinflusst oder eben „gesteuert“ und er kann auf schleichende Art motiviert werden, sich vorbehaltlos anzupassen – anzupassen an das, was gerade aktuell gefordert werden könnte. Oder wie es Michael Schönenberger in einer älteren Ausgabe der NZZ vom Jahr 2013 bereits voraussagte: „Der LP21 ist damit ein typisches Kind seiner Zeit geworden, in der die Erziehung des Bürgers und sein konformes Verhalten in Staat und Gesellschaft, ... ganz oben auf der Agenda stehen. ... Gewarnt sei vor einem staatlichen Umerziehungsplan, der in Form eines Lehrplans daherkommt.“ Umerziehung wünscht sich kein Schüler und keine Gesellschaft, besonders dort nicht, wo der freie Willen und die eigene Identität umerzogen werden ... Über weitere Eingriffe im Bildungswesen und deren Auswirkungen informiert Sie nun meine Kollegin im Studio St. Gallen. Ich bedanke mich für ihre Aufmerksamkeit. Guten Abend. von rg. Quellen/Links: - http://www.freie-meinung.ch/index.php/lehrplan-21/kritikargumente/ideologischeinhalte/110-oekonomismus-in-der-bildung-menschenbilder-reformstrategien-akteure

            + More details
            • Einfluss auf souveräne Staaten durch PISA | 02. Mai 2015 | www.kla.tv

              01:52

              from KlagemauerTV / Added

              5 Plays / / 0 Comments

              http://www.kla.tv/5833 Wie wir bereits aus der vorangehenden Sendung wissen, strebt dieser Lehrplan eine Umerziehung der Gesellschaft an. Mit Hilfe des „Programms zur internationalen Schülerbewertung“, kurz PISA genannt, wird Einfluss auf souveräne Staaten ausgeübt. In vergleichenden Schulleistungstests, die von der OECD in ihren Mitgliederländern durchgeführt werden, sieht diese den effizientesten Weg, Einfluss auf das Verhalten souveräner Staaten auszuüben. So wurde im Jahr 2000 der Erste in einer Reihe von PISA-Tests mit 15-jährigen Schülern gestartet. Als Grundlage für diese Tests kreierte die OECD den Kompetenzbegriff. PISA misst nur die von der OECD als wichtig vorgegebenen Kompetenzen. Dabei wird keinerlei Rücksicht auf die Bildungstraditionen der verschiedenen Länder genommen. Auch wird die Zusammensetzung der zu testenden Schüler in den einzelnen Ländern verschieden ausgewählt. Trotz dieser unterschiedlichen Bedingungen wurden die Testergebnisse veröffentlicht und die Verliererländer am medialen Pranger bloßgestellt. Der damit inszenierte „PISA- Schock“ löste überall in den Ländern das Verlangen aus, durch eine sofortige Bildungsreform, beim nächsten Test unbedingt besser abzuschneiden. Der Lehrplan 21 wird die Persönlichkeit unserer Kinder nachhaltig beeinflussen. Bleiben Sie also unbedingt dran. von rg. Quellen/Links: - https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/01/03/der-marktradikale-griff-der-eu-nach-der-schulischen-bildung/

              + More details
              • Intro zur Serie "Lehrplan 21" | 01. Mai 2015 | www.kla.tv

                01:50

                from KlagemauerTV / Added

                1 Play / / 0 Comments

                http://www.kla.tv/5829 Herzlich Willkommen zu unserer Schweizer Serie zum Lehrplan 21. 2006 stimmte das Schweizer Volk dem neuen Bildungsartikel zu. Dieser beinhaltete den Auftrag, das Bildungswesen der verschiedenen Kantone zu harmonisieren: Schuleintrittsalter, Schulpflicht, Ziele der Bildungsstufen sowie die Anerkennung der Abschlüsse müssten vereinheitlicht werden. Aufgrund dieses Abstimmungsergebnisses erteilte die Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren, kurz EDK, den Auftrag, einen einheitlichen Lehrplan für alle 21 Deutschschweizer Kantone zu erarbeiten – den Lehrplan21. Dieser ist aber weit mehr als ein Harmonisierungsprojekt, es ist eine Schulreform mit weitreichenden Konsequenzen. Bis anhin stand in der Schweizer Bildungstradition die Persönlichkeitsbildung des Kindes im Zentrum. Diese hatte das Ziel, dass die Schüler später Verantwortung in der Familie, im Beruf und als Staatsbürger übernehmen können. Die Schule versuchte alles zu vermitteln, was das Kind in seiner Persönlichkeit und Identitätsfindung stärkte und leitete so zu selbstständigem Denken und Handeln an. In kleinen Schritten und systematisch führte der Lehrer die Schüler, meist im Klassenunterricht, an die Lerninhalte heran. Klar definierte Lernziele beschrieben den Inhalt des Unterrichts. Der Lehrplan21 streicht diesen bewährten Unterricht durch, wie die nachfolgenden Sendungen aufzeigen. Ebenso gewähren sie einen Blick auf die Drahtzieher hinter dieser Schulreform. Autor: ms. Quellen/Links: Autorentext

                + More details
                • Die versteckten Absichten der OECD in unserem Bildungssystem | 01. Mai 2015 | www.kla.tv

                  03:37

                  from KlagemauerTV / Added

                  4 Plays / / 0 Comments

                  http://www.kla.tv/5828 Die OECD - und ihre versteckten Absichten in unserem Bildungssystem. Guten Abend. Die „Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ (OECD) wurde am 14. Dezember 1960 gegründet. Zu den Gründerstaaten gehören neben den USA und Kanada auch viele europäische Staaten, darunter die Bundesrepublik Deutschland, Österreich und die Schweiz. Bereits 1961 hatte die OECD auf einer Konferenz in Washington über „Wirtschaftswachstum und Bildungsaufwand“ den Plan gefasst, das kulturelle Verhalten der Völker, das den bisherigen Bildungssystemen und -zielen zugrunde liegt, gründlich zu verändern. So heiβt es im Bericht zu der genannten Konferenz, es ginge im Hinblick auf die Entwicklungsländer um nichts weniger als „dass Millionen Menschen von einer Lebensweise losgerissen werden sollen, die seit Jahrhunderten und Jahrtausenden das Lebensmilieu ausmachte.“ Alles, was bisher an Schule und in der Erziehung in diesen Ländern geleistet wurde, habe soziale und religiöse Ziele verfolgt, Dinge also, die jedem wirtschaftlichen Fortschrittsdenken quer stehen. Die OECD hat das Ziel, dass in der Schule jener Grundsatz von Einstellungen, von Wünschen und von Erwartungen geschaffen werden soll, der eine Nation dazu bringt, sich um den Fortschritt zu bemühen, wirtschaftlich zu denken und zu handeln. Der Mensch soll nicht mehr lernen, sich in Verantwortung für die Gemeinschaft seine eigenen Maßstäbe zu setzen. Zum Ziel der Bildung wird vielmehr die "Befähigung zu immer neuer Anpassung", und zwar Anpassung an die abstrakten Erfordernisse der Wirtschaft. So heißt es 1961 in unmissverständlicher Offenheit: "Heute versteht es sich von selbst, dass auch das Erziehungswesen in den Komplex der Wirtschaft gehört, dass es genauso notwendig ist, Menschen für die Wirtschaft vorzubereiten wie Sachgüter und Maschinen. Das Erziehungswesen steht nun gleichwertig neben Autobahnen, Stahlwerken und Kunstdüngerfabriken." Die OECD sieht in der Entwurzelung der Jahrhunderte alten Einstellungen die vielleicht schwerste, aber auch die vordringlichste Aufgabe in der Erziehung der „Entwicklungsländer“ und wohlgemerkt zählt die OECD dabei auch die Nationen Europas zu eben diesen Ländern. So z.B. bezeichnet sie unser Nachbarland Deutschland, mit seiner dezentralisierten Schulverwaltung, was die Erziehungsplanung angeht, auch als ein etwas unterentwickeltes Land. So geschieht es, dass unter diesem Tarnmantel des „Fortschritts“, der „Harmonisierung“ und der „Chancengleichheit“ dieses 1961 entwickelte Ziel in allen Mitgliedsländern der OECD vorangetrieben wird – auch in der Schweiz. Weitere Hintergründe zu unserem Bildungssystem und zum Lehrplan 21 werden wir in den kommenden Tagen auf unserem Kanal beleuchten, wozu ich Sie jetzt schon herzlich willkommen heisse! Ich verabschiede mich mit einem Zitat von der Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Christl Ruth Vonholdt. „In ihrer Identität geschwächte Menschen sind für Manipulation und ideologische Gleichschaltungsversuche umso anfälliger.“ Autor: ms. Quellen/Links: - http://bildung-wissen.eu/wp-content/uploads/2013/12/Graupe_Krautz_Anpassung_an_Scheinwelt.pdf - www.oecd.org/newsroom/2482717.pdf

                  + More details
                  • Кому принадлежит Украина? | 01. Mai 2015 | www.kla.tv

                    01:42

                    from KlagemauerTV / Added

                    3 Plays / / 0 Comments

                    http://www.kla.tv/5827 ~ Уже в 2011 году на одной пресс-конференции председатель партии «Великая Украина» Игорь Беркут сообщил об ужасающей подоплёке в отношении ситуации в современной Украине. Он сделал следующий вывод: «Нужно понять, что советская Украина и современная Украина являются различными странами. В настоящее время наша страна принадлежит маленькой группе миллиардеров (так называемых олигархов), которые занимают места в правительстве или оказывают на него влияние, но без всякого отношения к украинскому народу. Согласно конституции СССР 1978 года, Украина была государством, принадлежащим народу. В нашей сегодняшней конституции этого больше нет. Когда вся наша страна, а именно: заводы, фабрики и предприятия попали в руки этих немногих миллиардеров, они получили также и население страны. Однако ни одному «владельцу» Украины не нужен был этот народ. Для чего «владельцам» нашей страны брать на себя социальные обязательства о миллионах людей, которые не приносят им никакой прибыли? Сегодня их основная задача состоит в том, чтобы как-нибудь освободиться от всего этого населения, так как оно ежедневно расходует ресурсы». Quellen/Links: - http://www.youtube.com/watch?v=AbSDwLQjOXQ

                    + More details
                    • Lied: Wir sind eins | 27. April 2015 | www.kla.tv

                      04:46

                      from KlagemauerTV / Added

                      1 Play / / 0 Comments

                      http://www.kla.tv/5807 Lied: Wir sind eins Autor: pb.

                      + More details

                      What are Tags?

                      Tags

                      Tags are keywords that describe videos. For example, a video of your Hawaiian vacation might be tagged with "Hawaii," "beach," "surfing," and "sunburn."