QuerKlang

Joined
Berlin

User Stats

Profile Images

User Bio

„QuerKlang – Experimentelles Komponieren in der Schule“ basiert auf der Zusammenarbeit von Musikschaffenden, Musiklehrenden und Musikstudierenden. Im Zuge des Projekts werden Teams gebildet - zusammengesetzt jeweils aus einem Musiklehrer, einem oder zwei Musikschaffenden und zwei Studierenden. Diese Teams begleiten und unterstützen die Kompositionsprozesse von Schulklassen von der ersten Idee bis zur Uraufführung der eigenen Komposition.

Neue und zeitgenössische Musik spielt im Alltag des Musikunterrichts oft eine untergeordnete Rolle. Dass die zeitgenössische musikalische Sprache eine persönliche Ausdrucksform darstellt, die auch musikalischen Laien zur Verfügung steht, bleibt bei diesem Ansatz der punktuellen Beschäftigung mit einzelnen Werken völlig ausgeklammert. Die Folge sind Unverständnis und Intoleranz gegenüber der Vielfalt neuer Musik. Dieser Tendenz wirkt das Projekt "QuerKlang" entgegen, indem es Schülerinnen und Schüler ermutigt, selbsttätig mit musikalischem Material zu experimentieren und eigene Kompositionen zu gestalten. Dabei geht es nicht nur darum, im Sinne eines erweiterten Musikbegriffs Neugier und Offenheit gegenüber ungewöhnlichen musikalischen Materialien zu wecken, sondern auch darum, ein grundsätzliches Verständnis für den Arbeitsprozess des Komponierens zu entwickeln.

Im Projekt "QuerKlang" werden drei normalerweise voneinander unabhängige Arbeitswelten miteinander verknüpft: die Welt der Schule, die Welt der universitären Ausbildung und die Welt der frei schaffenden MusikerInnen und KomponistInnen. Das Projekt lebt von der Spannung unterschiedlicher Welten - in ihm stoßen quer zueinander stehende Welten, durchaus konfliktreich, aufeinander. Die Welt der Kunst stößt auf die Welt der Pädagogik. Die Welt der KomponistInnen stößt auf die Welt der LehrerInnen. Die Welt der Experimentellen Musik stößt auf die musikalische Welt der SchülerInnen.

Verzichtet wird bei „QuerKlang“ darauf, den Beteiligten einen Lernweg vorzugeben. Dies bietet viel Freiheit aber auch Konfliktpotential. Eine zentrale Rolle spielen daher im Projektverlauf gemeinsame Reflexionen, die ermöglichen, konzentriert inne zu halten und nachzudenken. Zahlreiche Anregungen zur Reflexion (zur Selbstreflexion wie zur Fremdreflexion) treten an die Stelle von genauen Vorgaben. Im Rahmen der gemeinsamen Reflexionen wird angeregt, nicht nur über den Arbeitsprozess mit den Schülerinnen und Schülern nachzudenken, sondern auch über die Zusammenarbeit im Team (wie z.B. über die Aufgaben- und Rollenverteilung). Die Herausforderung der Reflexion betrifft aber auch die Schülerinnen und Schüler selbst, auch sie sind immer wieder aufgefordert, die gemeinsame Arbeit zu reflektieren und z.B. gemeinsam Kriterien für die Qualität von Kompositionen zu entwickeln. Die kontinuierliche Reflexion ist die Basis für eigenverantwortliches Lernen und sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Qualität des Projektes (auf allen verschiedenen Ebenen).

External Links